Die BMX-Begeisterung hat halb Birresborn gepackt: Immer mehr Kinder und Jugendliche wollen hier Tricks mit dem Rad üben und werden professionell trainiert.

Neue Trainingshalle in der Vulkaneifel

Birresborn wird zum weltweiten Hotspot für BMX-Freestyler

Stand
AUTOR/IN
Marc Steffgen
Foto von Marc Steffgen, Redakteur bei SWR Aktuell im Studio Trier

In den kommenden Monaten entsteht in Birresborn (Landkreis Vulkaneifel) eine der besten Trainingshallen für BMX-Freestyle-Fahrer in Europa. Fahrer aus der ganzen Welt werden an der Kyll erwartet.

Tom Clemens ist aktuell der zweitbeste BMX-Freestyler Deutschlands und hat noch Chancen, sich für die Olympischen Spiele in Paris im Sommer zu qualifizieren. Der 18-jährige Gymnasiast ist das Aushängeschild des Birresborner Vereins Woodstyle e.V., in dem mehr als 30 Kinder und Jugendliche mit ihren Rädern halsbrecherisch unterwegs sind.

Beste Trainingshalle Deutschlands geplant

Die Trainingsmöglichkeiten für Tom Clemens und die anderen Eifeler Nachwuchsfahrer werden sich in den kommenden Monaten noch deutlich verbessern, denn im Februar starten die Bauarbeiten für eine neue BMX-Trainingshalle auf den ehemaligen Birresborner Tennisplätzen.

Hier ensteht die neue Trainingshalle.
Auf einem ehemaligen Tennisplatz soll die neue Trainingshalle entstehen.

Das wird die Top-Trainingshalle in Deutschland werden!

Das Projekt soll rund 250.000 Euro kosten und wird zum größten Teil von Förder- und Sponsorengeldern getragen. Auch Tom Clemens' Sprung in die Weltklasse soll dabei geholfen haben. Zugpferde müsse man immer haben. Er sei öfters in den Ring geworfen worden, schmunzelt Vater Guido Clemens.

Video herunterladen (94,8 MB | MP4)

Zusammen mit seinem Sohn ist Guido Clemens weltweit in der BMX-Freestyle-Szene unterwegs: "Das wird die Top-Trainingshalle in Deutschland werden. Die kann dann auch mit den besten Anlagen in den Niederlanden und England mithalten."

Auch Tom Clemens, Mitglied des BMX-Nationalteams, trainiert hier nahezu täglich in seinem Heimato
In seiner Sportart BMX-Freestyle muss Tom Clemens teilweise halsbrecherische Tricks zeigen.

Eifeler BMX-Boom dank engagierter Eltern

Der BMX-Boom in Birresborn begann 2014. Weil es außer Fußball und Freiwilliger Feuerwehr kein Freizeitangebot für Kinder im Kylltal gab, mieteten Eltern eine ehemalige Halle für Landmaschinen und bauten für ihren Nachwuchs einen BMX-Parcours.

Der erste BMX-Parcours in Birresborn.
Engagierte Eltern haben für ihre Kinder einen BMX-Parcours in einer ehemaligen Landmaschinenhalle gebaut.

2021 wurde die Halle beim Jahrhunderthochwasser an der Kyll überschwemmt. Die engagierten Eltern haben nicht lange gezögert und auf den ehemaligen Birresborner Tennisplätzen einen neuen Parcours gebaut. "Wir wollten einfach etwas Neues aufbauen, nur nicht an alter Stelle. Die Hochwassergefahr besteht ja immer noch. Noch einmal mitmachen wollten wir das nicht", erinnert sich Guido Clemens.

BMX Eifel
Weil die alte Halle überschwemmt wurde, haben die Eltern einen neuen Parcours auf den ehemaligen Birresborner Tennisplätzen gebaut.

Birresborner BMX-Anlage ist Landesstützpunkt

Seit einigen Jahren mischt der Birresborner Verein auch bei internationalen Wettbewerben mit. "Man nennt uns dort nur als die verrückten Eltern aus Birresborn", meint Guido Clemens augenzwinkernd. Der Nachwuchs räumt die Pokale ab: Neun Fahrerinnen und Fahrer gehören mittlerweile dem Landeskader an. Tom Clemens vertritt die Eifeler im Bundeskader und steht in der Weltrangliste auf Platz 37.

Spitzenfahrer muss im Winter zum Training nach Eindhoven fahren

Um im Winter trainieren zu können, fährt Tom Clemens bislang mit seinen Eltern ein Mal pro Woche ins niederländischen Eindhoven. Das Trainingsgelände zu Hause in Birresborn ist nicht überdacht und kann im Winter kaum genutzt werden.

BMX Eifel
Tom Clemens muss im Winter zum Training nach Eindhoven fahren.

Auch für die anderen talentierten Fahrer des Birresborner Vereins Woodstyle e.V. ist ab November Saure-Gurken-Zeit. Im diesem Herbst und Winter hätten die Kids vielleicht fünf oder sechs Mal draußen trainieren können. Für Kinder und Jugendliche mit sportlichen Ambitionen sei das kein Zustand, so Guido Clemens.

BMX-begeisterte Eltern wollen wieder mitbauen

Im Frühjahr sollen Fundament und Dach der neuen Halle stehen. Die Eltern helfen wieder tatkräftig mit - auch um die Kosten im Rahmen zu halten. Danach startet der Innenausbau. Ein Eröffnungstermin steht noch nicht fest. Eins sei aber jetzt schon sicher: Die neue Anlage werde Fahrer aus Europa und Übersee zum Training ins beschauliche Kylltal locken, schwärmt Vereinsgründer Guido Clemens.