Einzelhandel kämpft mit Problemen

Leerstand in der Trierer Fußgängerzone

STAND

Ein Wechsel von Geschäften zum Jahreswechsel ist normal. Allerdings überlegen gerade viele mögliche Nachmieter, ob sie in der Corona-Pandemie ein Geschäft eröffnen.

Die Filiale des Bücherladens in Trier, "Buch und Billig" ist zum Jahresende geschlossen worden. (Foto: SWR)
Die Filiale des Bücherladens in Trier, "Buch und Billig", ist zum Jahresende geschlossen worden.
Helmut Eckes vor seinem "De Bücherladen" in Trier, den er zusammen mit einem weiteren Inhaber betreibt.
Im Umfeld der Treviris-Passage in Trier stehen einige Läden leer.
Einige Leerstände in der Trierer Innenstadt fallen nicht so auf, weil dort Corona-Teststationen untergebracht sind.
Mancher Leerstand in der Trierer Innenstadt ist auch durch einen Pop-Up-Store kaschiert worden, wie hier in der Brotstraße.
Der ehemalige Karstadt in Trier von der Rückseite. Vorübergehend werden dort billige Waren verkauft.
Die Waren mancher leerstehender Geschäfte in der Trierer Innenstadt sind möglicherweise nicht mehr zeitgemäss - wie Leder und Pelze
Dieses Gebäude in der Brotstraße hat drei leere Geschäfte - nach Auskunft der City-Initiative soll das Gebäude abgerissen werden.
Kurz nach dem Jahreswechsel stehen in der Trierer Fußgängerzone einige Geschäfte leer. Nicole Mertes
Auch in den besten Lagen sind in Trier Geschäfte aufgegeben worden.
Manche Leerstände in Trierer Geschäften sind nur vorübergehend.
Dieses Geschäft hat schon einen Nachmieter - laut City-Initiative sollen dort bald Schuhe verkauft werden.
Für manche Geschäfte zeichnen sich schon Nachmieter ab - sagt die City-Initiative. Nicole Mertes
In diesem ehemaligen Möbelgeschäft in Trier zeichnet sich ein Neuanfang ab.
Trier

Einzelhandel vor großen Herausforderungen Warum viele Geschäfte in Trier leerstehen

An sich gilt die Trierer Fußgängerzone als Musterbeispiel für einen Mix an Geschäften. Doch derzeit sind viele Schaufenster zugeklebt - weil die Ladeninhaber aufgegeben haben.  mehr...

STAND
AUTOR/IN