Schild mit "Help" auf der Kundgebung der Klimaaktivisten in Trier. (Foto: SWR, Andrea Meisberger)

Globaler Klimastreik

Rund 1.200 Aktivisten streiken in Trier für das Klima

STAND

Beim globalen Klimastreik in Trier haben über 1.000 Menschen teilgenommen. Das haben die Organisatoren nach der Veranstaltung mitgeteilt. Nach der Kundgebung auf dem Domfreihof zogen die Aktivsten durch die Innenstadt.

Die Demonstrierenden versammelten sich beim Globalen Klimastreik auf dem Domfreihof in Trier. (Foto: SWR, Andrea Meisberger)
Auf dem Domfreihof in Trier haben sich rund 1.200 Menschen versammelt, um für ein besseres Klima zu demonstrieren. Das haben die Veranstalter im Anschluss an die Kundgebung mitgeteilt. Laut einem Ordnungsbeamten vor Ort waren 300 Menschen für die Demonstration angemeldet. Andrea Meisberger
Die Klima-Aktivisten fordern unter anderem, dass das Pariser Klimaabkommen eingehalten wird und dass die Erderwärmung nicht über 1,5 Grad steigt. Zudem wollen sie einen Kohleausstieg noch deutlich vor 2030. Es soll auch eine Wende in der Landwirtschaft stattfinden, indem mehr mit Biodünger gearbeitet wird statt mit chemischen Mitteln. Im Verkehr soll mehr für Fahrradfahrer getan und der öffentliche Nahverkehr ausgebaut werden.
Christiane Braun aus Trier-Ehrang ist schon vor der Flutkatastrophe im Juli auf die Demonstrationen für ein besseres Klima gegengen. Doch jetzt, nach dem Hochwasser, ist es ihr besonders wichtig. Ihrer Ansicht nach sollten alle Betroffenen des Hochwassers zu den Kundgebungen kommen. Sie selbst ist auch vom Hochwasser betroffen. Ihr Keller sei bei dem Starkregen vollgelaufen. Andrea Meisberger
Bei der Demonstration auf dem Trierer Hauptmarkt und dem anschließenden Demonstrationszug durch die Trierer Fußgängerzone ging es nicht nur um globale Themen, sondern auch um regionale Angelegenheiten wie beispielsweise den Moselaufstieg. Zahlreiche Aktivistinnen und Aktivisten besetzen derzeit den Wald zwischen Igel und Trier-Zewen, um den Bau des Moselaufstiegs zu verhindern. Andrea Meisberger
Die Aktivisten haben bei ihrer Demonstration auf dem Domfreihof Pflanzen gegen eine kleine Spende verteilt. Damit wollten sie ein Zeichen nach dem Motto "Grün statt Grau" setzen. Andrea Meisberger
Die Aktivisten wollen auch dafür werben, dass der Mehringer Wald erhalten bleiben soll. Auf der Mehringer Höhe plant der Kreis Trier-Saarburg, die VG Schweich und der Ort Mehring ein neues Gewerbegebiet. Die Aktivisten befürchten, dass dadurch seltene Tier- und Pflanzenarten vertrieben oder zerstört werden könnten.

Bei der Kundgebung ging es nicht nur um globale Themen wie die Klimaerwärmung. Der Protest der Teilnehmer richtete sich auch gegen den Moselaufstieg und für den Erhalt des Waldes auf der Mehringer Höhe.

Globaler Klimastreik weltweit

In ganz Deutschland demonstrierten am Freitag an mehr als 470 Orten Aktivistinnen und Aktivisten für eine bessere Klimapolitik. Auch in zahlreichen anderen Ländern der Welt gingen Menschen auf die Straße.

In der Region Trier fanden auch in Daun, Idar-Oberstein und Saarburg Demonstrationen statt.

Rheinland-Pfalz

Klimastreik kurz vor der Bundestagswahl Tausende beteiligen sich an Fridays-for-Future-Protesten in Rheinland-Pfalz

Die Klimabewegung "Fridays for Future" hatte zum globalen Klimastreik aufgerufen. Deutschlandweit waren rund 470 Demonstrationen geplant - viele auch in Rheinland-Pfalz.  mehr...

STAND
AUTOR/IN