STAND

Die Bauarbeiten an der Jugendherberge Saarburg können fortgesetzt werden. Das Verwaltungsgericht Trier hat den Eilantrag einer Anwohnerin gegen die vom Landkreis Trier-Saarburg erteilte Baugenahmigung abgelehnt.

Die Klage einer Anwohnerin gegen die Baugenehmigung sei zwar zulässig, aber unbegründet, entschieden die Richter. Die Frau hatte schon einmal 2018 geklagt und zunächst Erfolg gehabt. In einem weiteren Verfahren wurde die Baugenehmigung aber im September 2020 wieder erteilt. Die Anwohnerin legte auch dagegen Widerspruch ein. Die Baugenehmigung verletze nicht die Nachbarschaftsrechte, so die Richter. Bei den Plänen für den Umbau und die Erweiterung der Jugendherberge seien Auswirkungen auf die Umwelt und die Verkehrsplanung berücksichtigt worden. Eine offenkundige Rechtswidrigkeit des Bebauungsplans lasse sich nicht feststellen, so das Gericht. In der Sache läuft noch das Hauptverfahren am Oberverwaltungsgericht, in dem endgültig entschieden wird.

STAND
AUTOR/IN