Mark Hummel ist tagsüber Bankkaufmann und abends Drag-Queen (Foto: SWR, Mark Hummel)

Zwischen Anzug und Kleid

Drag-Queen Mark Hummel: der Bankkaufmann auf der Bühne

STAND
AUTOR/IN

Mark Hummel aus Föhren bei Trier ist wohl einer der außergewöhnlichsten Bankkaufmänner in Rheinland-Pfalz: Tagsüber leitet er den Kundenservice und das Beschwerdemanagement einer großen Fondsgesellschaft in Luxemburg - abends hat er dagegen ein eher ungewöhnliches Hobby.

Wenn die Scheinwerfer über der Bühne angehen, wird aus dem seriösen Bankkaufmann Mark Hummel die Drag-Queen Betty Bacon. Aufwendig geschminkt und in den schrillsten Kleidern tritt sie seit vier Jahren in Trier und Umgebung auf. Tagsüber seriös und abends provokant. Kommt man da nicht durcheinander?

"Es ist mir noch nie passiert, dass ich morgens in den Kleiderschrank gegriffen habe und mit einem Palliettenkleid zur Arbeit bin. Es lässt sich eigentlich sehr gut kombinieren. Ich mache meinen Beruf sehr gerne und da hat man eben andere Erwartungen - obwohl die Person unter der Kleidung dieselbe ist."

Mark Hummel ist tagsüber Bankkaufmann und abends Drag-Queen (Foto: SWR, Mark Hummel)
Betty Bacon (rechts im Bild) bei einem ihrer Auftritte im Rahmen des Rosa Karnevals in Trier. Mark Hummel Bild in Detailansicht öffnen
Tagsüber leitet Mark Hummel das Beschwerdemanagement und den Kundenservice einer Fondsgesellschaft in Luxemburg. Mark Hummel Bild in Detailansicht öffnen
Damit aus Mark Hummel Betty Bacon wird, ist viel Arbeit notwendig. Mark Hummel Bild in Detailansicht öffnen
Endlich fertig! Jetzt fehlen nur noch die Perrücke und das Kleid. Mark Hummel Bild in Detailansicht öffnen
Betty Bacon ist bereit für ihren Auftritt. Mark Hummel Bild in Detailansicht öffnen

Dass Mark aber irgendwann in Frauenkleidung auf der Bühne stehen könnte, war zunächst für ihn ausgeschlossen. Dann kam es aber doch anders: Eigentlich wollte Mark Hummel nur eine Freundin bei ihrem Auftritt mit dem Akkordeon unterstützen - im Kleid, aber ungeschminkt. Dabei habe er Blut geleckt, erzählt er.

Eine Leidenschaft wie jede andere

Heute ist Betty Bacon aus der Schwulen- und Lesben-Szene kaum wegzudenken. Drag-Queen-Sein ist für ihn ein Hobby wie Fußballspielen oder Modelleisenbahnbauen. Mark Hummel liebt die Bühne, die Unterhaltung und die Rolle, in die er schlüpft:

"Als Mark könnte ich Dinge nie sagen, die ich eventuell mit dieser Rüstung Betty Bacon jemandem an den Kopf werfen kann, im Sinne von Parodie oder Humor und ich traue mich als Betty Bacon mehr aus mir rauszugehen als der einfache kleine Mark."

Dankbar für die Toleranz

Seit mehr als 20 Jahren ist Mark Hummel nun beim Trierer Verein SCHMIT-Z dabei, der sich unter anderem für schwule und lesbische Menschen stark macht. Anfeindungen hat Mark nie erlebt. Glücklicherweise, wie er sagt, denn es gibt immer noch zu viele Fälle von Diskriminierung. Ihn betreffe das aber nicht, sagt er.

Seine Bänker-Kollegen wissen, dass der Mann aus der Beschwerdeabteilung abends seiner Leidenschaft als Drag-Queen nachgeht. Für sie kein Problem: "Ich habe eher Probleme damit, für Familie, Freunde und Arbeitskollegen Karten zu organisieren, weil die alle mit dabei sein wollen. Ich habe beim Rosa Karneval einen Tisch für Kollegen und einen für Familie und Freunde. Die finden das alle toll, Gott sei Dank!"

Während der Pandemie hat Betty Bacon gemeinsam mit dem Verein Schmitz Videos für den Youtube-Kanal gedreht. Die große Bühne fehlt Mark aber sehr. Für die Zeit nach Corona hat er sich etwas besonderes überlegt: Wer Betty Bacon buchen möchte, soll keine Gage bezahlen, sondern Geld für soziale Zwecke spenden: "Da habe ich mehr von, weil ich weiß, da ist es in guten Händen. Mir geht es gut, ich bin gesund. Da bin ich froh, wenn ich anderen eine kleine Freude machen kann."

Trier

Diversity-Tag 2021 in Trier Ein buntes Blumenbeet, eine Chance, ein Gefühl: Vielfalt ist für mich ...?

Vielfalt: Ein großes Wort, das für vieles steht. Anlässlich des deutschen Diversity-Tages am 18. Mai haben uns verschiedene Menschen aus Trier und Umgebung erzählt, was Vielfalt für sie persönlich bedeutet.  mehr...

Trier

Chancengleichheit am Arbeitsplatz Gleichstellungsbeauftragte: "Frauen werden anders wahrgenommen als Männer"

Welches Geschlecht jemand hat, sollte am Arbeitsplatz keine Rolle spielen. Das tue es aber oft, sagt die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Trier, Tanja Gotthard.  mehr...

Sehlem

Sexualassistentin macht sich gegen Tabu stark Nicole Schulze aus Sehlem kämpft für das Recht auf Sex für Beeinträchtigte

Beeinträchtigt sein und Sex haben? Für viele ein Tabu-Thema. Sexualassistentin Nicole Schulze setzt sich dafür ein, dass die normalste Sache der Welt noch ein bisschen normaler wird.  mehr...

Trier

Lesen und Schreiben lernen Selbsthilfegruppe "Wortsalat" hilft funktionalen Analphabeten aus Trier

Egal ob beim Arztbesuch, beim Lesen des Busfahrplans oder beim Surfen im Internet: Funktionale Analphabeten stoßen im Alltag auf viele Hürden. Eine Trierer Gruppe will helfen.  mehr...

Saarburg

Ihr Weg von Syrien nach Saarburg Wie ein Stipendium Malak Alhawags Leben veränderte

Als der sogenannte Islamische Staat Malak Alhawags Stadt einnimmt, muss sie aus Syrien fliehen. In Saarburg findet sie eine neue Heimat, bei der Start-Stiftung eine zweite Familie.  mehr...

STAND
AUTOR/IN