Vollausbau des Kreisverkehrplatzes auf der B 51  (Foto: Landesbetrieb Mobilität Trier (LBM))

Neuer Verkehrs-Kreisel in Konz

B51 bei Konz ist seit Donnerstag wieder befahrbar

STAND

Viele Autofahrer und Luxemburg-Pendler atmen auf: Die B51 am Kreisel in Konz ist seit Donnerstag wieder frei. Mehr als zwei Wochen lang war dieser Bereich wegen Bauarbeiten voll gesperrt.

Bei den Bauarbeiten wurde der alte Kreisel in Konz durch einen mehrspurigen Kreisverkehr ersetzt, der besonders die Fahrt von Trier in Richtung Luxemburg beschleunigen soll. Die Kosten liegen laut Landesbetrieb Mobilität (LBM) Trier bei rund drei Millionen Euro. Im November sollen die Bauarbeiten komplett abgeschlossen sein.

Der neue Verkehrskreisel in Konz (Kreis Trier-Saarburg): Die Kosten liegen laut Landesbetrieb Mobilität (LBM) bei rund drei Millionen Euro. Im November sollen die Bauarbeiten komplett abgeschlossen sein. (Foto: SWR)
Nach Baustelle sieht es am Kreisel in Konz immer noch aus. Ab Donnerstag soll er wieder befahrbar sein.

Bauarbeiten gingen schneller als geplant

Die Bauarbeiten umfassten den Anschluss der B51 in Richtung Trier. Eigentlich sollte es erst im September damit losgehen, doch die vorausgegangenen Bauarbeiten seien schneller beendet gewesen als erwartet, teilte der Landesbetrieb Mobilität Rheinland-Pfalz (LBM) mit.

Kreisel in Konz wird mehrspurig ausgebaut (Foto: SWR)
Die B51 zwischen Trier und Konz gilt mit 19.000 Fahrzeugen pro Tag als eine der am stärksten befahrenen Straßen in der Region Trier. Oft stehen Pendler auf ihrem Weg von und nach Luxemburg dort im Stau.

Anschlussstelle in Luxemburg

Beim Anschluss in Richtung Luxemburg musste laut LBM zudem teilweise der Untergrund verbessert werden. Voruntersuchungen hätten ergeben, dass dieser keinen guten Zustand habe. Außerdem werde die Asphaltschicht bis zur Saarbrücke erneuert. Auch der Anschluss zur Straße "Am Luxemburger Damm" werde neu asphaltiert.

Kreisel-Skulpturen kommen zurück

Die Fundamente für die Kreisel-Skulpturen würden ebenfalls während der Sperrung angefertigt, so der LBM. Die Skulpturen würden aber erst zurückkehren, wenn die Bauarbeiten abgeschlossen seien.

Im November sollen die Bauarbeiten beendet sein. Der Kreisel kostet nach Angaben des LBM drei Millionen Euro.

STAND
AUTOR/IN
SWR