Edelstein-Schleifer in Idar-Oberstein (Foto: SWR)

Karriere in der Schmuckstadt

Gesucht: Edelsteinschleifer in Idar-Oberstein!

STAND
AUTOR/IN
Sebastian Grauer
Foto von Sebastian Gauer, Redakteur bei SWR Aktuell im Regionalbüro Traben-Trarbach (Foto: SWR)

Edelsteine zum Strahlen zu bringen, ist eine hohe Kunst. In Idar-Oberstein kann dieses Handwerk erlernt werden. Doch der Nachwuchs fehlt. Eine Karrieremesse soll das ändern.

Lukas Lind sitzt vor einer Poliermaschine und bringt schwarze Ringe aus Onyx-Stein auf Hochglanz. Die werden später Teil eines Schmuckstückes sein. Wie das allerdings aussehen wird, weiß der Edelsteinschleifer nicht. Der 26-Jährige hat die Ausbildung und seinen Meister bei der Firma Groh & Ripp in Idar-Oberstein gemacht.

Edelsteinschleifer Lukas Lind bei der Arbeit. (Foto: SWR)
Lukas Lind sitzt an seiner Poliermaschine und bearbeitet Onyx-Ringe.

Edelsteinschleifer arbeiten mit wertvollen Steinen

Dass Lind nicht weiß, wie das fertige Schmuckstück einmal aussehen wird, ist nicht ungewöhnlich. Die Auftraggeber erzählen nur selten, was sie mit den geschliffenen Steinen vorhaben. Der Grund: Bilder der neuen und wertvollen Kollektionen sollen nicht die Runde machen. Der Faszination des Steineschleifens nimmt das aber nichts.

"Wenn man den ersten Edelstein mal fertig geschliffen hat und sieht, wie der funkelt. Da verliebt sich jeder ganz schnell."

Lind ist gerne Edelsteinschleifer. Rohes, ungeschliffenes Material in etwas Schönes zu verwandeln, das macht einfach Spaß, sagt der junge Mann. Und spannend sei es auch.

Nachwuchs ist Gold wert

Lukas Lind ist nicht der Einzige im Unternehmen, der dort ausgebildet wurde und jetzt hier arbeitet. Nachwuchs wie er ist Gold wert, weiß Sandra Ripp. Sie ist die Chefin von "Groh & Ripp". Das Unternehmen beschäftigt 50 Mitarbeitende. Ripp ist ständig auf der Suche nach neuen Auszubildenden.

"Schwierig ist es auch, die jungen Leute zu finden, die motiviert sind."

Edelsteinschleifer in einer Idar-Obersteiner Werkstatt (Foto: SWR)
Sandra Ripp (mitte) zusammen mit dem Edelsteinschleifer-Nachwuchs Lukas Lind und Lea Schefler.

Auszubildende werden gesucht

Edelsteinschleiferinnen und Edelsteinschleifer werden auch einen Ort weiter im Unternehmen Paul Wild in Kirschweiler gesucht. Dort sitzt Patrick Wild an einer Poliermaschine und bearbeitet einen lilafarbenen Amethyst, den er zuvor geschliffen hat. Der Stein wird später vom Goldschmied eingekauft und zu einem Schmuckstück weiterverarbeitet. Der 24-Jährige hat 2019 seine Ausbildung beendet.

"Mir macht es Spaß, handwerklich zu arbeiten. Es ist toll zu sehen, wie man vom Rohstein zu einem fertigen Produkt kommt."

Edelstein-Schleifer in Idar-Oberstein (Foto: SWR)
Patrick Wild aus Idar-Oberstein bearbeitet einen Amethyst. Für den Beruf des Edelsteinschleifers braucht es Geduld und handwerkliches Geschick.

Edelsteinschleifer ein Beruf mit Tradition

Stephan Jahke ist der Produktionsleiter der Firma Paul Wild. Er schätzt die Arbeiten des jungen Gesellen. Denn auch in Kirschweiler ist der Nachwuchs rar. Aktuell gibt es im Betrieb keinen Abzubildenden zum Edelsteinschleifer, sagt Stephan Jahke. Gerne würde er sein Wissen an mehr junge Menschen weitergeben. Er sieht den Beruf auch als eine Idar-Obersteiner Tradition, die fortgeführt werden muss. Geduld müsse man für den Beruf mitbringen, sagt Jahke. Es dauert, bis man die Kunst des Edelsteinschleifens erlernt hat.

"Die Serienware wird im Ausland produziert. Die seltenen und teuren Steine mit speziellen Anforderungen werden aber noch in Idar-Oberstein bearbeitet. Dafür sind dringend Fachkräfte notwendig."

Edelsteinschleifer in Idar-Oberstein (Foto: SWR)
Patrick Wild zusammen mit seinem ehemaligen Ausbilder Stephan Jahke in der Werkstatt der Firma Paul Wild in Kirschweiler.

Idar-Obersteiner Edelsteinschleifer werben auf Messen

Eine Möglichkeit, junge Menschen für den Beruf zu begeistern, ist die Karrieremesse in Idar-Oberstein. Am Donnerstag startet sie Idar-Oberstein. Vertreter der Firmen Groh & Ripp sowie Paul Wild sind dann vor Ort, um für die Branche zu werben.

Idar-Oberstein

Kunst aus heimischen Edelsteinen

Sebastian Stoll sucht seit vielen Jahren Edelsteine in der Gegend rund um Idar-Oberstein. Jetzt hat er einen Weg gefunden, die feinen Strukturen sichtbar zu machen und künstlerisch zu bearbeiteten.  mehr...

natürlich! SWR Fernsehen

Technik Faszination Diamant – Synthetische Steine erobern den Schmuckmarkt

Muss es ein Diamant sein, der in einer Mine mit schweren Folgen für Natur und Mensch abgebaut wurde? Steine aus dem Labor sind eine Alternative. Edelsteine künstlich herzustellen ist ein alter Traum der Menschheit. Synthetische Diamanten nutzt die Industrie schon seit einigen Jahrzehnten. Nach langen Startschwierigkeiten boomt jetzt aber auch das Geschäft mit künstlichen Schmuckdiamanten. Dank neuer Gewinnungsverfahren können sie immer billiger hergestellt werden. Zudem wollen Käufer*innen keine Diamanten mehr, für deren Abbau Arbeiter und Umwelt gelitten haben. Doch sind die synthetischen Klunker genauso faszinierend wie die echten? Von Tassilo Hummel und Jan Karon. | Manuskript und mehr zur Sendung: http://swr.li/diamant | Bei Fragen und Anregungen schreibt uns: wissen@swr2.de | Folgt uns auf Twitter: @swr2wissen  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

Wie entsteht ein Edelstein?

Wie entsteht ein Edelstein?  mehr...

Steinwunder vom Acker

Seit 50 Jahren sammelt Sebastian Stoll mit seinem Vater Mineralien auf den Feldern von Idar-Oberstein. Unscheinbar von außen, fazinierend und künstlerisch inspirierend von innen.  mehr...

Landesart SWR Fernsehen RP

Nachrichten Drittgrößter Diamant der Welt in Botsuana gefunden

Der Stein wiegt 200 Gramm - sein Wert ist aber noch nicht klar.  mehr...

Ausflugsziele in Rheinland-Pfalz Edelsteinmuseum in Idar-Oberstein

Seit dem Mittelalter werden an der Edelsteinstraße Steine geschliffen. Heute kann man dort lernen, wie man selbst Schmuckstücke gestaltet.  mehr...