STAND

Im Gemeindewald Morbach beginnt am Donnerstag eine Aufforstaktion. Daran beteiligt sich das Elka-Sägewerk, das Bäume gespendet hat. Hintergrund sind die Schäden, die durch den Borkenkäfer entstanden sind. 2,5 Hektar Wald sollen aufgeforstet werden. Dort, wo große Flächen mit Fichten gefällt werden mussten, weil sie vom Borkenkäfer befallen waren. Gepflanzt werden vor allem Bäume, die mit dem veränderten Klima besser zurechtkommen, zum Beispiel Weißtanne und Traubeneiche. Aber auch Douglasien, weil das Sägewerk für seine Produktion weiter Nadelhölzer braucht. Die Preise für Fichtenholz sind derzeit im Keller, so das Sägewerk, doch aus dem aktuellen Überangebot könne in Zukunft ein Mangel werden, wenn man nicht gegensteuere.

STAND
AUTOR/IN