An der Stelle des ehemaligen Polizeipräsidiums an der Südallee soll die neue Hauptfeuerwache Triers gebaut werden (Foto: SWR, Nicole Mertes)

Neubau der Feuerwache

Ehemaliges Polizeipräsidium in Trier wird abgerissen

STAND

Das ehemalige Polizeipräsidium Trier wird abgerissen. Auf dem Gelände an der Südallee wird danach die neue Hauptfeuerwache Trier gebaut.

Das gesamte Gelände um das ehemalige Polizeipräsidium Trier ist schon mit einem Bauzaun abgesperrt. Hier laufen bereits die Abrissarbeiten. Der große Büroturm kann nicht einfach gesprengt werden, die Gefahr für das gegenüberliegende Weltkulturerbe Kaiserthermen wäre zu groß.

Außerdem müsste der Verkehr an einem der größten Verkehrsknotenpunkte Triers gesperrt werden. Deshalb wird das Bürogebäude nach und nach zurückgebaut. Das wird bis Ende des Jahres dauern.

Das Polizeipräsidium Trier wird abgerissen (Foto: SWR, Nicole Mertes)
Das achtstöckige Gebäude des ehemaligen Polizeipräsidiums wird zunächst entkernt. Nicole Mertes Bild in Detailansicht öffnen
Dann wird es mit einem Spezialbagger, der bis in eine Höhe von 36 Metern arbeiten kann, abgerissen. Nicole Mertes Bild in Detailansicht öffnen
12.000 Tonnen Schutt werden anfallen. Niceole Mertes Bild in Detailansicht öffnen
Ein Blick ins Innere des ehemaligen Polizeipräsidiums. Nicole Mertes Bild in Detailansicht öffnen
Der große Büroturm kann nicht einfach gesprengt werden ... Nicole Mertes Bild in Detailansicht öffnen
... die Gefahr für das gegenüberliegende Weltkulturerbe Kaiserthermen wäre zu groß. Bild in Detailansicht öffnen
Da das Gelände zwischen den Kaiserthermen und dem ehemaligen römischen Tempelbezirk liegt, werden Archäologen es untersuchen. Nicole Mertes / Stadt Trier Bild in Detailansicht öffnen
Das bisherige Gebäude der Hauptfeuerwache am Barabaraufer in Trier. Dort gibt es zu wenig Platz für die Feuerwehrleute und die Einsatzfahrzeuge. Nicole Mertes Bild in Detailansicht öffnen

12.000 Tonnen Schutt

Das achtstöckige Gebäude des ehemaligen Polizeipräsidiums wird zuerst entkernt. Dann wird es mit einem Spezialkran, der bis in eine Höhe von 36 Metern arbeiten kann, nach und nach abgerissen. 2.500 Tonnen Schutt werden als kontaminierter Sondermüll entsorgt werden müssen, 9.500 Tonnen werden recycelt.

Gelände liegt am ehemaligen römischen Stadtzentrum

Zwischen den Kaiserthermen und dem ehemaligen römischen Tempelbezirk liegt das Gelände für die neue Hauptfeuerwache. Deshalb erwarten Archäologen interessante Funde aus römischer Zeit. Sie werden das Grundstück fast zwei Jahre lang untersuchen.

Architektenwettbewerb für Neubau Feuerwache läuft

Zwölf Architekturbüros haben Entwürfe für den Neubau der Hauptfeuerwache eingereicht. Am 9. Mai wird die Feuerwehr die Entwürfe begutachten, denn schließlich muss die neue Wache für ihre Bedürfnisse passen. Mitte Juli soll im Stadtrat bekannt gegeben werden, welcher Entwurf den Wettbewerb gewonnen hat und realisiert wird.

Neubau der Hauptfeuerwache ab 2024

Die Berufsfeuerwehr Trier braucht vor allem genug Platz für die Feuerwehrleute und die Einsatzfahrzeuge. Die alte Wache am Barbaraufer reicht nicht mehr aus. In der neuen Hauptfeuerwache werden auch die Rettungsleitstelle und die Integrierte Leitstelle für die gesamte Region Trier untergebracht.

Feuerwehr ab 2027 in neuer Hauptfeuerwache

Die neue Hauptfeuerwache soll ab 2027 bezogen werden können und einsatzbereit sein, so sieht es der bisherige Zeitplan vor. Die Kosten für den gesamten Komplex werden auf 100 Millionen Euro geschätzt. Finanziert werden die Kosten zum Teil durch die Förderung des Landes.

Birkenfeld

Dringend Mitglieder gesucht Feuerwehren im Kreis Birkenfeld schlagen Alarm

Feuer, Unfall, Hochwasser. Egal, um was es geht, die Feuerwehr ist zur Stelle. Gerade auf dem Land setzen sich die Feuerwehren aus Ehrenamtlichen zusammen. Doch genau an denen fehlt es immer öfter.  mehr...

Börfink

Lebensretter gesucht Feuerwehren im Kreis Birkenfeld suchen dringend Mitglieder

Die Feuerwehr in Börfink im Kreis Birkenfeld sucht dringend neue Kameradinnen und Kameraden. Um die anzulocken, sind Bürgermeister und Wehrleiter persönlich durchs Dorf gezogen.  mehr...

Neustadt

Spendenaktion für Flutopfer im Ahrtal Feuerwehrleute aus Neustadt laufen nach Mayschoß

Drei Feuerwehrmänner aus Neustadt laufen von der Pfalz bis ins Ahrtal - in voller Montur und für einen guten Zweck: um Spenden für den überfluteten Ort Mayschoß im Ahrtal zu sammeln.  mehr...

Leutkirch im Allgäu

Leutkircher tourt im Feuerwehrauto durch Europa Feuerwehr-Löschfahrzeug wird zum Wohnmobil

Der leidenschaftliche Feuerwehrmann Michael Schäffler will auch im Urlaub nicht auf ein Feuerwehrauto verzichten. Er hat sich ein ausrangiertes Löschfahrzeug zum Wohnmobil umgebaut.  mehr...

Landesschau Baden-Württemberg SWR Fernsehen BW

STAND
AUTOR/IN
SWR