Denkmalgeschützter JVA-Teil könnte wiederbelebt werden Studie zu Gefängnis-Altbau in Wittlich

In einer Machbarkeitsstudie wurde unter anderem untersucht, ob der Altbau des Wittlicher Gefängnisses wieder genutzt werden kann. Das Gebäude ist denkmalgeschützt und steht seit Jahren leer.

Eine Sprecherin des rheinland-pfälzischen Finanzministeriums bestätigte dem SWR, dass die Machbarkeitsstudie inzwischen fertig ist. Darin geht es unter anderem um die weitere Nutzung des Altbaus. Darüber wurde auch der Bau einer neuen Pforte sowie eines neuen Besuchergebäudes geprüft. Die Studie sei eine gute Grundlage, um weitere Überlegungen zur Wirtschaftlichkeit des Projekts anzustellen, so das Ministerium. Dabei spiele auch eine Rolle, wie sich das auf die Personal- und Betriebskosten aller rheinland-pfälzischen Gefängnisse auswirke.

Altbau des Wittlicher Gefängnisses

Der Altbau des Wittlicher Gefängnisses wird seit neun Jahren nicht mehr genutzt. Das denkmalgeschützte Gebäude ist über 100 Jahre alt und renovierungsbedürftig. Sollte er künftig wieder genutzt werden, könnten dort mehr als 300 Häftlinge untergebracht werden. Damit wäre die Justizvollzugsanstalt Wittlich eines der größten Gefängnisse in Deutschland.

STAND