Männerhand hält Pistole (Foto: Imago, Science Photo Library)

Vorwurf: Mehrere Schüsse auf Stiefsohn 88-Jähriger wegen Totschlags vor Trierer Landgericht

Ein 88-jähriger Mann muss sich ab heute wegen versuchten Totschlags vor dem Trierer Landgericht verantworten. Er soll zwei mal auf seinen Stiefsohn geschossen haben.

Der 47-jährige Stiefsohn soll Mitte Dezember bei seiner Mutter zu Besuch gewesen sein. Sie gerieten in einen Streit, woraufhin der mutmaßliche Täter seine Pistole geholt haben soll. Laut Staatsanwaltschaft sei er in die Küche gegangen und habe dem Stiefsohn in die Brust geschossen. Als das Opfer am Boden liegen blieb, habe der 88-Jährige den Rettungsdienst gerufen.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
17:00 Uhr
Sender
SWR Fernsehen RP

Der Stiefsohn soll dann wieder zu sich gekommen sein und sich weiter mit der Mutter gestritten haben. Der mutmaßliche Täter soll daraufhin noch mal auf den am Boden liegenden Mann geschossen haben, traf ihn jedoch nicht. Der verletzte Stiefsohn sei dann aus dem Haus gelaufen und dort auf die Rettungskräfte getroffen, die sich um ihn kümmerten, so die Staatsanwaltschaft. Die Schusswunde musste operiert werden.

Der 88-Jährige steht nun wegen versuchten Totschlags, gefährlicher Körperverletzung und unerlaubten Waffenbesitzes vor Gericht. Laut Staatsanwaltschaft hat er gestanden, auf seinen Stiefsohn geschossen zu haben. Er befindet sich in Untersuchungshaft.

STAND