Trier Gedenkfeiern anlässlich der Pogromnacht

In Erinnerung an die Pogromnacht vor 81 Jahren gibt es auch in der Region Trier ab dem Nachmittag Gedenkveranstaltungen. Im November 1938 wurden jüdische Menschen bedroht und umgebracht. Ihre Häuser, Geschäfte und Synagogen wurden geplündert und zerstört. Die Jüdische Kultusgemeinde und die Stadtverwaltung Trier erinnern mit zwei gemeinsamen Gedenkveranstaltungen an die Pogromnacht. Nach einer Kranzniederlegung gibt es eine Gedenkstunde in den Viehmarktthermen. Daran nimmt auch Ministerpräsidentin Dreyer teil. Außerdem bietet die Arbeitsgemeinschaft Frieden am Nachmittag einen Rundgang an, der zu Stätten des Nazi-Terrors und zu „Stolpersteinen“ für Nazi-Opfer führt. In Wittlich gibt es nach einer Mahnwache eine Aufführung des Romans „Empfänger unbekannt“. In Bernkastel-Kues wird mit Texten und Musik an Verfolgung und Krieg erinnert. Danach führt der Weg an den Stolpersteinen vorbei zur ehemaligen Synagoge, wo eine Literaturlesung ist.

STAND