Region Trier Abschusszahlen bei Nilgänsen weiter hoch

In der Region Trier wurden im vergangenen Jagdjahr rund 320 Nilgänse geschossen. Nach Angaben des Landesjagdverbandes Rheinland-Pfalz bewegen sich die Abschusszahlen damit auf einem ähnlich hohen Niveau, wie im vergangenen Jahr. Die Nilgänse breiteten sich wegen günstiger Lebensbedingungen vor allem an Flussufern von Städten und Gemeinden vermehrt aus. Dort würden oft freie Flächen ohne Gestrüpp geschaffen, um die Ufer attraktiv für Menschen zu gestalten. Das wiederum locke aber auch die Nilgänse an. Nach Angaben des Jagdverbands führt das zu Problemen, weil die Nilgänse andere einheimische Vögel vertreiben. Dadurch leide die Artenvielfalt. Außerdem verunreinigten die Nilgänse mit ihrem Kot Bürgersteige und Freibäder. Das könne gesundheitsgefährdend sein.

STAND