Briefe und ein Mülleimer (Foto: picture-alliance / dpa, picture-alliance / dpa, Montage: SWR)

Urteil in Bitburg gegen Postzustellerin Bewährungsstrafe - Briefe im Altpapier entsorgt

Das Amtsgericht Bitburg hat eine 25-jährige ehemalige Postzustellerin wegen Verletzung des Postgeheimnisses und Unterschlagung zu sechs Monaten Gefängnis auf Bewährung verurteilt.

Die Frau hatte zugegeben, 1.500 Briefe nicht zugestellt zu haben. Sie war als Springerin auf verschiedenen Routen im Raum Bitburg eingesetzt.

Anders als die Stammbriefzusteller konnte sie so keine Routine bekommen und habe ihre Routen nicht in der vorgegebenen Zeit geschafft. Der Druck sei immer größer geworden.

Briefe geöffnet, Geld behalten

An 24 Tagen habe sie die nicht zugestellten Briefe mit nach Hause genommen und in der Altpapiertonne entsorgt. In 35 Fällen habe sie Briefe, meist Trauerpost, geöffnet und das Geld behalten.

Diese insgesamt 650 Euro muss die Frau zurückzahlen. Sie hat das Urteil angenommen.

STAND