Bildmontage: Mann mit Schrotgewehr zielt auf ein Fenster mit geschlossenem Rolladen (Foto: SWR, dpa Bildfunk, Montage: SWR)

Schüsse mit einem Schrotgewehr Mordversuch Osburg in ZDF Fahndungssendung "Aktenzeichen XY"

Nachdem ein ungeklärter Mordversuch aus dem August 2017 in der Fahnungssendung „Aktenzeichen XY ungelöst“ gezeigt wurde, sind bei der Polizei zahlreiche Hinweise eingegangen.

Wie die Polizei mitteilt, gingen nach der Ausstrahlung der Sendung 18 Hinweise zum Mordfall ein. 12 davon seien anonym eingegangen. Die Hinweise werden jetzt geprüft.

In der Nacht des 12. August 2017 hatte ein Unbekannter mit einem Schrotgewehr durch Rolläden und Fenster eines Hauses geschossen. Vermutlich stand der Schütze direkt vor dem Fenster, so die Staatsanwaltschaft Trier. Die Schrotkugeln hätten niemanden verletzt, sondern seien in die gegenüberliegende Wand eingedrungen.

Schüsse galten offenbar Hausbewohner

Die Ermittler gehen davon aus, dass es sich um einen gezielten Schuss handelte. Der Hausbewohner habe direkt unterhalb des Fensters auf einer Couch gelegen und geschlafen. Die Staatsanwaltschaft wertet die Schüsse deshalb als Mordversuch. Weil die Ermittlungen erfolglos blieben, kommt der Fall in die Fahndungssendung.

Belohnung ausgelobt

Für Hinweise, die zum Täter führen, ist eine Belohnung von 5000 Euro ausgesetzt. Der Fall wurde unter dem Titel "Mordversuch auf dem Sofa" ausgestrahlt.

STAND