Nachspiel zur Kommunalwahl Ermittlungen gegen Wahlleiter im Hunsrück

Die Staatsanwaltschaft Bad Kreuznach ermittelt gegen den Wahlleiter der Kommunalwahl in Abentheuer im Kreis Birkenfeld wegen Wahlfälschung. Er soll eine Bewerbung für die Wahl des Ortsbürgermeisteramtes noch zugelassen haben, obwohl die Bewerberfrist bereits abgelaufen war.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft in Bad Kreuznach haben zwei unterlegene Bewerber Anzeige gegen den örtlichen Wahlleiter gestellt. Sie behaupten, dass ihre Mitbewerberin - die jetzige Ortsbürgermeisterin - ihre Bewerbung zu spät abgegeben habe. Der Wahlleiter der Gemeinde Abentheuer hätte diese nicht mehr annehmen dürfen.

Insgesamt gab es in der Hunsrück-Gemeinde vier Bewerber für das Amt des Ortsbürgermeisters, drei Männer und eine Frau. Laut Gesetz drohen bei Wahlfälschung eine Geld- oder eine Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren.

STAND