Die Sauer (Foto: SWR, SWR -)

Nach Großbrand in Echternach Gewässeralarm für Grenzfluss Sauer aufgehoben

Nach dem Brand in einer Echternacher Firma war die Sauer mit Löschschaum verunreinigt worden: Die PFT-Werte waren stark erhöht. Inzwischen konnte der Gewässeralarm wieder aufgehoben werden.

Die zuständige Behörde Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord (SGD Nord) teilte auf SWR-Anfrage mit, dass mehrere Gewässerproben unbedenkliche Werte ergeben haben. Am Tag des Brandes vergangene Woche seien dort, wo das Löschwasser in den Fluss gelangt war, deutlich erhöhte PFT-Werte nachgewiesen worden. PFT, also Perfluorierte Tenside, stehen im Verdacht, Krebs zu erregen. Weiter flussabwärts seien die PFT-Werte schon am gleichen Tag unbedenklich gewesen. Dort habe sich das Löschwasser mehr mit dem Flusswasser durchmischen können, erklärte die SGD Nord.

Drei Tage später habe man erneut Proben genommen, die im üblichen Bereich lagen, so die SGD Nord. Deswegen habe man den Gewässeralarm schon am Dienstag aufheben können. Man teste die Proben nun auf weitere Schadstoffe, es werde aber noch einige Wochen dauern, bis die Ergebnisse dazu vorlägen.

weißer Löschschaum fließt in der Sauer (Foto: SWR, Ministère de l’Environnement, du Climat)
Ministère de l’Environnement, du Climat

Brand in Echternach

Vergangene Woche war bei einem Flugzeugteilehersteller in Echternach ein Brand ausgebrochen. Das luxemburgische Umweltministerium hatte mitgeteilt, dass Löschwasser, Lösungsmittel und Phenolharz in den Fluss gelangt seien. Daraufhin hatten offizielle Stellen empfohlen, keinen Fisch aus der Sauer zu essen und auch kein Wasser aus dem Fluss zu nutzen.

STAND