Autobahnabschnitt in der Eifel (Foto: SWR)

Lückenschluss der A1 Baurecht für A1 in der Eifel soll bis 2027 vorliegen

Das Baurecht für den Lückenschluss der Autobahn A1 in der Eifel soll nach Plänen des nordrhein-westfälischen Verkehrsministeriums bis 2027 vorliegen. Das sagte Minister Hendrik Wüst (CDU) am Donnerstagabend in Daun.

Nach Angaben des Ministers arbeitet zur Zeit ein fünfköpfiges Team an den Genehmigungsunterlagen. Die Pläne sehen unter anderem im mittleren von insgesamt drei Abschnitten die Umgehung eines besonders schutzwürdigen Gebietes vor. Die fertigen Entwürfe sollen bis 2022 dem Bund vorgelegt werden. Danach könne das Planfeststellungsverfahren beginnen, so der Minister am Donnerstagabend in Daun.

Es soll bis voraussichtlich Ende 2024 abgeschlossen werden. Das Ministerium hofft, dass nachfolgende Klageverfahren bis 2026 beendet sind. Sollte das Baurecht bis 2027 kommen, gilt das nur für den nordrhein-westfälischen Teil der Autobahn.

STAND