Blaulicht der Polizei (Foto: SWR)

Vorfall zwischen Koblenz und Mönchengladbach Offenbar Schüsse auf Regionalbahn

Eine Regionalbahn ist auf der Strecke zwischen Mönchengladbach und Koblenz offenbar beschossen worden. Wie die Bundespolizei am Donnerstag mitteilte, war eine doppelverglaste Scheibe komplett zersplittert.

Wahrscheinlich sei sie mit einer Soft-Air-Waffe oder einer Schleuder beschossen worden, hieß es weiter. Bei dem Geschoss könnte es sich um eine Stahlrohrkugel gehandelt haben. Eine Fensterfolie zwischen beiden Scheiben hat laut Polizei verhindert, dass das Geschoss durchdringen konnte.

Gesamte Strecke als möglicher Tatort

Der Schaden sei erst in Koblenz festgestellt worden, so dass die gesamte Strecke als Tatort in Frage komme, sagte ein Sprecher. Die Ermittlungen dauern an, die Polizei sucht nach Zeugen. Der Vorfall ereignete sich schon am Dienstag, wurde aber erst am Donnerstag bekannt.

STAND