Zwei große Betonpoller schützen den Trierer Weihnachtsmarkt (Foto: SWR)

Größter Weihnachtsmarkt in der Region Trier Video und Beton sollen Trierer Weihnachtsmarkt sicher machen

Mit einem umfangreichen Sicherheitskonzept ist die Polizei auf dem Trierer Weihnachtsmarkt präsent. Zivile und uniformierte Streifen sowie eine Videoüberwachung sollen dafür sorgen, dass die Besucher sich sicher fühlen.

Nach Angaben der Polizei werden während der Öffnungszeiten sowohl unifomierte Polizisten als auch Einsatzkräfte in Zivilkleidung über den Markt gehen. Weil der Markt von vielen Franzosen und Luxemburgern besucht werde, seien an den Samstagen auch Polizisten aus diesen Ländern auf dem Weihnachtsmarkt im Einsatz. Unterstützung gibt es außerdem von der Bundespolizei und dem Kommunalen Vollzugsdienst der Stadt Trier.

Außerdem würden drei Videokameras auf dem Hauptmarkt und dem Domfreihof installiert. Damit sollen möglichst frühzeitig Störungen oder Gefahrensituationen erkannt werden. Bei Straftaten werden die Aufnahmen zur Verfolgung der mutmaßlichen Täter herangezogen und in die polizeilichen Ermittlungen einfließen. Verschiedene Zufahrten werden mit Absperrungen und Betonbarrieren gesichert, so die Polizei. Der Trierer Weihnachtsmarkt wird am Freitag eröffnet.

STAND