Innenansicht der unrenovierten Jugendherberge Saarburg (Foto: SWR)

Nach Gerichtsurteil Baugenehmigung für Jugendherberge Saarburg zurückgezogen

Die Kreisverwaltung Trier-Saarburg zieht die erteilte Baugenehmigung für die Sanierung der Jugendherberge Saarburg zurück. Sie folgt damit dem Rat der Richter am Verwaltungsgericht in Trier.

Die Richter hatten am Dienstag erklärt, dass die Baugenehmigung aus ihrer Sicht formale Fehler enthalte. So fehle unter anderem die Umweltverträglichkeitsvorprüfung.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
18:00 Uhr
Sender
SWR Fernsehen RP

Die Stadt und das Jugendherbergswerk wollen eigenen Angaben zufolge in diesem Jahr einen neuen Bebauungsplan und eine neue Baugenehmigung auf den Weg bringen. Sie gehen davon aus, dass an der Jugendherberge weiter gebaut werden kann. Wann das sei, ist aber unklar.

Anwohnerin klagte gegen Erweiterungspläne

Eine Anwohnerin hatte gegen die Erweiterung der Jugendherberge geklagt. Sie befürchtet unter anderem eine größere Lärmbelästigung durch den Umbau. Die Frau hatte gegen den Bebauungsplan Widerspruch eingelegt. Daraufhin hatte das Verwaltungsgericht im Juni vergangenen Jahres im Eilverfahren einen Baustopp verhängt.

Weniger Einnahmen durch Touristen

Eigentlich sollten die Umbauarbeiten für die Erweiterung der Jugendherberge schon im April 2020 fertig sein. Die Kosten durch die Verzögerung würden weiter steigen, so das Jugendherbergswerk. Die Jugendherberge Saarburg ist seit 2015 wegen Mängeln beim Brandschutz geschlossen. Das verringert laut Saar-Obermosel-Touristik auch die Tourismuseinnahmen in der Region.

STAND