Polizisten vor dem Gymnasium in Bernkastel-Kues (Foto: SWR)

Falscher Amokalarm an Gymnasium Notfall-Handy löste Polizeieinsatz an Schule in Bernkastel-Kues aus

Der falsche Amokalarm an einer Schule in Bernkastel-Kues am Donnerstagmorgen wurde nach Angaben der Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich von einem Notfall-Handy ausgelöst. Wie genau es dazu kommen konnte, ist aber weiterhin unklar. Nach dem Alarm kam es zu einem Großeinsatz der Polizei.

Der Alarmknopf für den Amok-Alarm sei auf der Rückseite von Notfall-Handys montiert, die jeder der 65 Lehrer besitze. Werde der Notfallknopf zwei Sekunden lang gedrückt, werde eine Alarmkette gestartet.

Nach Angaben der Kreisverwaltung könnte es gut möglich sein, dass der Alarm-Knopf aus Versehen gedrückt worden sei, beispielsweise in einer Hosentasche. Einen ähnlichen Fall habe es bereits an einer Schule in Wittlich gegeben. Daraufhin seien die Handys mit Schutzhüllen nachgerüstet worden.

Schon früh ging die Polizei am Donnerstagmorgen von einem Fehlalarm aus, wie sie im Kurznachrichtendienst Twitter mitteilte. Trotzdem bat sie insbesondere Eltern, nicht die Schule anzufahren. Es wurde in der Nähe der Schule eine Anlaufstelle für Eltern eingerichtet.

Dauer

Polizisten durchsuchten bewaffnet und in Schutzkleidung das Gebäude Raum für Raum. Dabei stellten sie keine Bedrohung fest. Die Schüler wurden nicht evakuiert und blieben in ihren Klassenräumen. Das Nikolaus-von-Kues-Gymnasium hat etwa 1.000 Schüler.

STAND