Ein grenzüberschreitendes Gymnasium: das Schengen-Lyzeum in Perl.  (Foto: SWR, Eva Britz)

Das Schengen-Lyzeum in Perl Schüler aus Deutschland, Frankreich und Luxemburg

Diese Schule ist in Europa etwas Besonderes. Ein grenzüberschreitendes Gymnasium: das Schengen-Lyzeum in Perl. Seit 12 Jahren unterrichten dort deutsche und luxemburgische Lehrer.

Europa spielt an dieser Schule eine ganz große Rolle. Mittlerweile besuchen 850 Kinder die Schule – 460 aus Deutschland, 350 aus Luxemburg und 40 aus Frankreich. Fast die Hälfte der Schüler überquert jeden Tag die Grenze, um dort zur Schule zu gehen. Sie sagen: Die Europäische Union sei wie ein einziges großes Land, Europa sei einfach ein großer Zusammenhalt.

Europa auch Thema im Unterricht

Dieser Zusammenhalt ist auch in den Leitlinien zu finden, die gut sichtbar über dem Foyer des Schengen-Lyzeums hängen. "Wir qualifizieren unsere Schüler zum Leben und Arbeiten in einem interkulturell geprägten Europa“ heißt es da unter anderem. Der Wegweiser zur Verwaltung und zum Sekretariat – viersprachig. Klar, dass Europa auch im Unterricht Thema ist.

Schüler aus Europa

Am Schengen-Lyzeum Perl werden Kinder aus Deutschland, Luxemburg und Frankreich unterrichtet (Foto: SWR, Eva Britz)
Am Schengen-Lyzeum Perl werden Kinder aus Deutschland, Luxemburg und Frankreich unterrichtet Eva Britz Bild in Detailansicht öffnen
Die Bibliothek im Schengen-Lyzeum in Perl Eva Britz Bild in Detailansicht öffnen
Die Mensa im Schengen-Lyzeum in Perl Eva Britz Bild in Detailansicht öffnen

"Europa ist ein Thema, das in allen Fächern in den Lehrplänen einfließen soll, genauso wie das demokratische Denken. Und es ist uns auch wichtig, gerade als grenzüberschreitende Schule, gerade als Schengen-Lyzeum, was ja auch schon vom Namen her die Richtung vorgibt, ganz klar Europa zu leben."

Schulleiterin Marion Zenner

Exkursionen zu den europäischen Institutionen in Luxemburg, Brüssel und Straßburg sind für die Schüler selbstverständlich. Auch EU-Abgeordnete besuchen das Lyzeum jährlich. Ein offenes Europa, für viele Schüler etwas ganz Normales.

„Wenn man mit unseren Eltern redet und die über Grenzen reden, wo man noch Passkontrollen hatte und wir jeden Tag über die Grenze fahren, um an diese Schule zu kommen, da macht man sich schon Gedanken über Europa“.

Lilly aus Luxemburg, 13 Jahre

Das Schengen-Lyzeum hat den Schulbetrieb 2007 aufgenommen. Die Lehrpläne wurden an beiden Schulsystemen ausgerichtet. Die Schüler können alle Schulabschlüsse beider Länder bis zum Abitur ablegen. Die Schule ist dreisprachig - deutsch, luxemburgisch und französisch. Die Kosten für das zweistaatliche Gymnasium teilen sich der Landkreis Merzig-Wadern und das Großherzogtum Luxemburg.

STAND