Cyberbunker in Traben-Trarbach: Stand der Ermittlungen

AUTOR/IN
Dauer

Die größte je in Deutschland durchgeführte Aktion gegen Cyberkriminalität. Das war laut der Polizei die Razzia in einem ehemaligen NATO-Bunker bei Traben-Trarbach vor etwa zwei Wochen, wo Kriminelle ein Rechenzentrum betrieben haben. Darüber soll weltweit mit Drogen, Waffen und Kinderpornografie in großem Stil gehandelt worden sein. Nach wie vor sitzen sieben Verdächtige in U-Haft. Darunter auch der Besitzer des Bunkers - ein 59-jähriger Niederländer. Bei der Aktion hat die Polizei auch 500 Server beschlagnahmt. Und die müssen jetzt untersucht werden, sagt der Koblenzer Generalstaatsanwalt Jürgen Brauer:

AUTOR/IN
STAND