Das Krankenhaus in Dernbach (Foto: Katharina Kasper ViaSalus GmbH)

Kündigungen in Zell, Dernbach und Frankfurt Krankenhaus-Mitarbeiter von ViaSalus bangen um Jobs

Die Kündigungen bei den Standorten der insolventen Krankenhäuser in Zell und Dernbach betreffen Mitarbeiter aus verschiedenen Bereichen. Sie müssen nach Angaben der Mitarbeitervertretung zum Ende des Monats gehen.

In Zell geht es um 26 Mitarbeiter, in Dernbach um 28, denen die Kündigung ausgesprochen wird - darunter Krankenschwestern, Pflegepersonal, Techniker und Verwaltungsmitarbeiter.

Die betroffenen Kollegen seien schon informiert über ihre Kündigung und darüber, dass sie ab Mai in einer sogenannten Transfergesellschaft aufgefangen werden sollen. Dort erhielten sie sechs Monate 80 Prozent ihres pauschalierten Nettoentgeltes.

Bedrückte Stimmung

Die Stimmung in der Belegschaft sei sehr bedrückt, weil nicht klar sei, welches Konzept die Geschäftsführung insgesamt für das Haus hat. Fakt ist, so Markus Lütz von der Mitarbeitervertretung, dass seit Anfang des Jahres ohnehin schon mehr als 20 Mitarbeiter in Zell gegangen sind, entweder weil der Vertrag ausgelaufen war oder weil sie zum Beispiel in den Krankenhäusern Wittlich oder Simmern untergekommen sind.

Bürgermeister macht sich stark

Der Bürgermeister von Cochem, Wolfgang Lambertz, setzt sich dafür ein, dass gekündigte Mitarbeiter des Zeller Krankenhauses am Krankenhaus in Cochem unterkommen. In einer Mitteilung schrieb er, es dürfe nicht sein, dass medizinische Fachkräfte aus der Region abwandern. Er habe Kontakt zum Geschäftsführer des Cochemer Marienkrankenhauses aufgenommen. Lambertz rief den Träger des Krankenhauses in Zell - die ViaSalus GmbH - auf, alles zu tun, dem Zeller Krankenhaus eine Zukunft zu geben.

Bieterverfahren endet

In dieser Woche geht das Bieterverfahren für potentielle Käufer der ViaSalus-Krankenhäuser zu Ende. Ab dann werde man mit den Interessenten in Verhandlungen gehen, die Wochen oder Monate dauern können, so ein Pressesprecher.

Das Amtsgericht Montabaur hatte Anfang April offiziell das Insolvenzverfahren der finanziell angeschlagenen ViaSalus eröffnet.

STAND