Ein Blitzer an einer Straße (Symbolbild) (Foto: picture-alliance / dpa)

Blitzer-Panne in der Eifel Autofahrer zeitgleich an verschiedenen Orten geblitzt

Peinliche Polizei-Panne: An 85 in der Eifel geblitzte Autofahrer sind falsche Strafzettel verschickt worden. Die Autofahrer sollen zeitgleich an verschiedenen Orten gewesen sein.

Mitte November waren die Autofahrer auf der B257 bei Wolsfeld (Eifelkreis Bitburg-Prüm) mit zu hohem Tempo unterwegs. Wenige Tage später erhielten sie Post von der rheinland-pfälzischen Bußgeldstelle in Speyer - und das gleich zweimal. Demnach sollten sie nicht nur bei Wolsfeld, sondern zeitgleich im selben Auto auch in Kenn (Kreis Trier-Saarburg) zu schnell gefahren sein. Kenn liegt gut 35 Kilometer von Wolsfeld entfernt.

Grund war laut Polizei Softwarefehler

Grund für die Blitzer-Panne war laut Polizei ein Softwarefehler. Auf Nachfrage des SWR beim Polizeipräsidium in Ludwigshafen, das für die Bußgeldstelle zuständig ist, hieß es, der Fehler sei bei der Datenübertragung passiert.

Die Messstelle in der Eifel habe die Daten an die zentrale Bußgeldstelle übertragen. Das Programm habe wegen des Fehlers "einen zweiten Vorgang generiert". "Weil das automatisiert abläuft, bekamen die betroffenen Autofahrer dann zwei Bußgeldbescheide", sagte ein Polizeisprecher. Mit demselben Foto, von derselben Zeit am selben Tag - nur an zwei Orten.

Falsche Verfahren eingestellt

Man bedaure den Vorfall und habe die falschen Verfahren eingestellt. "Unser Fehler tut uns leid. Wir wollen ja, dass das alles richtig abläuft", sagte der Polizeisprecher. Die Bußgeldstelle bearbeite im Jahr rund zwei Millionen Vorgänge. "So ein Fehler ist vorher noch nicht passiert."

STAND