Verwackelte Ansicht aus einem Auto (Foto: Imago, Jochen Tack)

Beifahrer starb bei Autounfall Landgericht Trier verhandelt fahrlässige Tötung

Er soll betrunken einen Autounfall verursacht haben, bei dem sein Beifahrer starb. Deswegen wurde ein 31-Jähriger verurteilt. Jetzt verhandelt das Gericht den Fall neu.

Der Unfall passierte Ende Oktober 2016 auf der B 410 zwischen Pronsfeld und Lünebach. Der Angeklagte war mit seinem Auto gegen einen Baum geprallt. Er und sein Beifahrer wurden lebensgefährlich verletzt. Der Beifahrer starb später im Krankenhaus.

Autofahrer bereits verurteilt

Laut Anklage war der Fahrer betrunken und zu schnell gefahren. Das Amtsgericht Bitburg verurteilte den Mann wegen fahrlässiger Tötung und Trunkenheit im Verkehr zu einer Gefängnisstrafe von einem Jahr und sechs Monaten. Gegen dieses Urteil legte er jedoch Berufung ein. Jetzt wird der Fall vor dem Landgericht Trier neu verhandelt.

STAND