STAND

Das stürmische Wetter hat am Samstag auch in Rheinland-Pfalz Spuren hinterlassen. Polizeiangaben zufolge gab es aber keine Verletzten. Auch größere Vorfälle wurden nicht gemeldet.

"Es gab einige Schäden, etwa weil Wahlplakate umgeweht wurden. Außerdem stürzte eine Böe den Anhänger eines Lasters um", teilte ein Beamter in Mainz mit. Alles in allem seien die Folgen des stürmischen Wetters aber überschaubar geblieben. Ähnlich war die Lage in Trier oder in Koblenz. Ein paar Äste seien bis zum Nachmittag auf die Straße gefallen, auch der eine oder andere Baum sei umgeweht worden, hieß es.

Im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Altenkirchen seien eine Vielzahl an Bäumen umgefallen, so die Polizei. Und auch die Polizei Straußhausen (Neuwied) meldete mehrere umgestürzte Bäume. In beiden Regionen wurden aber ebenfalls keine Menschen verletzt.

Stürmische Zeiten am Wahlsonntag

Auf stürmische Zeiten müssen sich die Rheinland-Pfälzer allerdings auch am Wahlsonntag gefasst machen. Der Deutsche Wetterdienst sagte vereinzelte Gewitter mit kräftigen Schauern in höheren Lagen des Bundeslandes voraus. Dabei seien gebietsweise Graupelschauer zu erwarten. Zudem soll es windig mit starken Böen sein.

In der Nacht zum Montag breitet sich dem DWD zufolge eine Wolkendecke aus, gebietsweise falle schauerartiger Regen, im Bergland müssten die Menschen zudem mit Schnee und Glätte rechnen. Die Tiefstwerte liegen laut DWD zwischen drei Grad und minus zwei Grad in Hochlagen.

Swimming-Pool auf A63 umgekippt

Sturm hatte von Donnerstag auf Freitag zu vielen Einsätzen der Polizei geführt. Einige Zugstrecken waren vorübergehend blockiert. Vor allem die Umgebung rund um Mainz war betroffen. Nach Polizeiangaben seien meist Wahlplakate und andere Gegenstände herumgeweht worden; außerdem gab es ein paar umgestürzte Bäume. Auf der Talbrücke der A63 bei Weinheim war schon Donnerstag Nachmittag ein Kleinlaster umgeweht worden, der einen Swimming-Pool geladen hatte.

Die Polizei empfiehlt noch immer wegen des Windes, dass Fahrzeuge mit einem hohen Aufbau diese Brücke meiden sollten.

Zugverkehr in der Westpfalz war teils eingestellt

In der Westpfalz waren Bäume auf Bahngleise gestürzt. Betroffen waren die Strecken Kaiserslautern-Bingen, Ramsen-Eisenberg und Landau-Neustadt. Zum Teil war ein Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet worden. Auch die Bahnstrecke zwischen Eisenberg und Ebertsheim und zwischen Glan-Münchweiler und Ramstein waren am Freitagmorgen blockiert.

Auf einer Baustelle in Nittel (Kreis Trier-Saarburg) verhedderten sich zwei Baukräne wegen des starken Windes. Nach Angaben der Polizei waren in der Region Trier vereinzelt Bäume auf die Straßen gefallen; zu größeren Behinderungen hatte das aber nicht geführt.

Alzey

Anhänger mit Swimmingpool umgeweht Sturm in Rheinhessen - 25 Einsätze für die Polizei

Der Sturm hat am Donnerstag in der Region Rheinhessen/Nahe für reichlich Einsätze der Polizei gesorgt. Vor allem die Umgebung von Mainz sei betroffen gewesen.  mehr...

Am Morgen SWR4 Rheinland-Pfalz

Nittel

Sturmtief "Klaus" zieht über Region Trier Zwei Kräne in Nittel verheddern sich im Wind

Auf einer Baustelle in Nittel (Kreis Trier-Saarburg) verhakte sich im Wind das Zugseil des einen Krans im Ausleger des anderen Krans, wie die Polizei mitteilte.  mehr...

Mainz

Onlinekarte veröffentlicht Starkregenkarte zeigt gefährdete Gebiete

Das Umweltministerium Rheinland-Pfalz hat eine Karte im Internet veröffentlicht, die über Starkregen-Gefahr im Land informiert. Sie soll zeigen, wie gefährdet die Kommunen im Land bei einem solchen extremen Wetterereignis sind.  mehr...

STAND
AUTOR/IN