STAND

Das ungemütliche Wetter hinterlässt weiter seine Spuren in Rheinland-Pfalz. Der deutsche Wetterdienst warnt auch heute vor stürmischen Böen. Im Landkreis Bad Dürkheim gab es am Morgen mehrere Glätteunfälle.

Nach Angaben der Polizei war die Landstraße zwischen Hettenleidelheim und Tiefenthal am Morgen voll gesperrt. Dort hatten sich zwei Unfälle mit vier beteiligten Fahrzeugen ereignet. Die Straßenmeisterei konnte die Straße trotz mehrerer Versuche nicht enteisen.

Zwischen Obrigheim und Obersülzen ist ein Autofahrer ebenfalls wegen Eisglätte von der Straße abgekommen. Nach Polizeiangaben wurde bei beiden Unfällen niemand verletzt. 

Glätteunfälle auch in der Westpfalz

In der Westpfalz mussten am Dienstag Polizei und Feuerwehr wegen des Sturms und Schnees mehrmals ausrücken. Ein Auto überschlug sich auf einer glatten Straße bei Enkenbach-Alsenborn. Dabei wurden zwei Insassen leicht verletzt. In Petersberg bei Pirmasens stürzte ein Ast auf ein fahrendes Auto, verletzt wurde niemand. Außerdem fuhr ein Autofahrer in Bann bei Kaiserslautern gegen ein Straßenschild, ein weiterer auf der A6 bei Enkenbach-Alsenborn gegen die Schutzplanken. Beide blieben unverletzt.

Ein Auto steht auf verschneiter Fahrbahn auf dem Seitenstreifen einer Autobahn. Heckklappe und Motorraum sind geöffnet. Dahinter stehen Polizei und Feuerwehr. (Foto: Polizeipräsidium Westpfalz )
Ein Unfall auf der schneeglatten A6. Polizeipräsidium Westpfalz

In Saarburg stürzte ein 35-Jährige rund zehn Meter in die Tiefe, nachdem ihn der Ast auf einer ehemaligen Mülldeponie zwischen Saarburg und Mannebach getroffen hatte. Er zog sich Verletzungen zu. Lebensgefahr bestand laut Polizei aber nicht.

Betonteile fielen vom Dach

In der Pfalz fegte der Sturm Betonteile vom Dach eines Firmengebäudes. Ein benachbartes Gebäude in Frankenthal wurde nach Angaben der Polizei evakuiert und eine Straße gesperrt. Die Feuerwehr musste die losen Teile sichern.

Ein Blitzeinschlag verursachte in Hördt (Kreis Germersheim) ein Feuer. In der Ortschaft brannte der Dachstuhl eines Einfamilienhauses. Personen wurden nicht verletzt. Der Sachschaden beläuft sich laut Polizei auf 30.000 Euro.

Gartenhäuschen weg geweht

In Rheinhessen hat das Sturmtief "Lolita" leichte Schäden angerichtet. Verletzt wurde nach Angaben der Polizei niemand. In Worms und Biebelnheim kippte jeweils ein Baum um. In Sulzheim wurde ein Gartenhäuschen fortgeweht und in Wackernheim landete ein Bauzaun auf einem Auto.

Unfall auf der A6 bei starkem Wind

Wegen starken Windes prallte am Dienstagmorgen ein 49 Jahre alter Mann mit seinem Sprinter auf der Autobahn 6 bei Wattenheim (Landkreis Bad Dürkheim) gegen die Leitplanke und kippte um. Der Mann wurde verletzt in ein Krankenhaus gebracht, wie die Polizei mitteilte. Während der Bergung waren die mittlere und linke Spur in Richtung Saarbrücken laut Polizei zeitweise gesperrt. Den Schaden schätzt die Polizei auf 26.000 Euro.

Warnung des Deutschen Wetterdienstes

Der Vorhersage zufolge bleibt das Wetter am Mittwoch wechselhaft mit einzelnen Regen- und Graupelschauer. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt vor Schnee im Bergland. Außerdem sei in höheren Lagen mit starken, stürmischen Böen zu rechnen.

Auch in tieferen Lagen können Sturmböen zwischen 60 und 80 km/h auftreten, anfangs aus südwestlicher, später aus westlicher Richtung.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
18:10 Uhr
Sender
SWR Fernsehen RP

Tief Lolita im Südwesten Einsätze wegen Sturm und Schnee – so geht's weiter

Wegen des Tiefs Lolita hat es im Südwesten etliche Einsätze wegen Sturm und Schnee gegeben. So entwickelt sich der wilde Wettermix weiter.  mehr...

STAND
AUTOR/IN