Vier Fälle im Profisport

Hodenkrebs im Profisport - Eulen Ludwigshafen sorgen vor

STAND

Video herunterladen (10,3 MB | MP4)

Hodenkrebs trifft am häufigsten junge Männer zwischen 20 und 45 Jahren. Aufmerksamkeit erlangte das Thema zuletzt vor allem dadurch, dass allein dieses Jahr vier Fußballprofis die Diagnose Hodenkrebs erhalten haben. Dabei lässt sich mit Vorsorgeuntersuchungen meist Schlimmeres verhindern. Die Handballer der Eulen Ludwigshafen haben sich daher Rat vom Experten geholt.

Diagnose Hodenkrebs: Wer ist besonders gefährdet?

Schock und Sorge beim BVB: Der Neuzugang Sébastian Haller ist an Hodenkrebs erkrankt. Das Trainingslager musste er direkt nach der Diagnose verlassen. Haller ist bereits der dritte prominente Fall innerhalb kurzer Zeit in der Bundesliga: Zuvor wurden auch bei Marco Richter von Hertha BSC und Timo Baumgartl von Union Berlin Tumore im Hoden festgestellt. Professor Frank Sommer ist Präsident der Deutschen Gesellschaft für Mann und Gesundheit, und er begrüßt es, dass mittlerweile so offen über Hodenkrebs gesprochen wird: “Damit setzt man ein Zeichen, dass man zum Arzt oder zur Ärztin gehen soll.” Wer besonders gefährdet ist und wie man feststellt, ob man erkrankt ist, das erklärt er im Interview mit SWR Aktuell-Moderatorin Jenny Beyen.

Interview Steigert Leistungssport das Hodenkrebsrisiko?

Bei Männern zwischen 20 und 40 Jahren ist Hodenkrebs die häufigste Tumorerkrankung. Besonders bei Leistungssportlern fällt diese Diagnose oft. Gibt es einen Zusammenhang zwischen der Hodenkrebserkrankung und dem vielen Sport?

Berlin

Fußball | Bundesliga Baumgartl nach Hodenkrebs-Erkrankung: "Ich möchte anderen Menschen Mut machen"

Der Ex-Stuttgarter Fußballprofi Timo Baumgartl will seine Hodenkrebs-Diagnose auch dazu nutzen, um anderen im Falle einer Erkrankung Zuversicht zu geben.

STAND
AUTOR/IN
SWR