Frau schaut auf Handy, die Corona-Maske in der Hand (Foto: Imago, IMAGO / Michael Gstettenbauer)

"2G+" in Rheinland-Pfalz

Die neue Corona-Verordnung - Was ändert sich für Sie?

STAND

Seit Sonntag gilt bei den Corona-Maßnahmen in Rheinland-Pfalz "2G+". Was bedeutet das für Sie - beim Einkaufen, beim Sport oder beim Besuch im Restaurant? Hier alles Wichtige.

Die Kernpunkte der 26. Corona-Bekämpfungsverordnung, die seit dem 12. September in Kraft ist, sind schnell aufgezählt:

  • Ein Lockdown als Schutzmechanismus ist nicht mehr vorgesehen. Stattdessen wird bei steigenden Inzidenzien die Anzahl von Ungeimpften mit Tests beschränkt.
  • Die Infektionsinzidenz als alleiniger Indikator hat ausgedient. Dazu kommen nun die Faktoren Hospitalisierungsinzidenz und Intensivbettenauslastung.

Kaum Einschränkungen für Geimpfte und Genesene

Aber was beutet das jetzt für Sie? Das Allerwichtigste zuerst: Wenn Sie doppelt geimpft sind, wenn Sie von Corona genesen sind oder wenn Sie das zwölfte Lebensjahr noch nicht vollendet haben, gelten Sie als immun. Damit können Sie fast alles machen und haben kaum Einschränkungen im täglichen Leben. Und das gilt inzwischen für eine ganz große Mehrheit der Menschen in Rheinland-Pfalz.

Video herunterladen (12,1 MB | MP4)

Anders sieht es aus, wenn Sie diese Kriterien nicht erfüllen. Zwar können Sie auch dann fast alles nutzen - vom Kino bis zum Friseur - müssen aber gewisse Höchstgrenzen beachten. Die richten sich nach den oben beschriebenen drei Warnstufen. Außerdem gilt in vielen Bereichen weiter die Testpflicht.

Maskenpflicht

Da gibt es keine Neuerungen. Im Freien besteht grundsätzlich keine Maskenpflicht, außer es kommt zu Gedränge oder Warteschlangen. Auch an Haltestellen und in der Außengastronomie auf dem Weg zum Tisch oder zur Toilette muss die Maske weiter getragen werden. Weiterhin gilt die Maskenpflicht in Innenbereichen und in öffentlichen Verkehrsmitteln. Dort müssen medizinische Masken getragen werden - also sogenannte OP-Masken oder Masken der Standards KN95/N95 oder FFP2.

Private Treffen mit anderen Menschen

Bei immunisierten Personen gibt es keine Obergrenze mehr. Bei allen anderen richtet sich die Zahl derer, die sich treffen können, nach den Warnstufen.

Einkaufen

Da hat sich nichts geändert. In Ladengeschäften müssen Sie weiter eine medizinische Maske tragen. Eine Testpflicht gibt es nicht. Allerdings ist die Kundenzahl in den Geschäften weiter eingeschränkt: Eine Person pro 5 Quadratmeter Verkaufsfläche ist zulässig

Gastronomie

Im Innenbereich gilt für nicht-immunisierte Personen – unabhängig von den Warnstufen - immer die Testpflicht. Sind in einer gastronomischen Einrichtung nicht mehr als 25 nicht-immunisierte Personen gleichzeitig anwesend (und im Übrigen lediglich genesene oder geimpfte oder diesen gleichgestellte Personen), entfallen das Abstandsgebot und die Maskenpflicht, die übrigen Schutzmaßnahmen (also insbesondere die Testpflicht) bleiben aber bestehen. Bei Warnstufe 2 reduziert sich diese Personenanzahl der Nicht-Immunisierten auf 10 Personen, bei Warnstufe 3 auf 5 Personen.

Veranstaltungen

Es wird nur noch zwischen Veranstaltungen im Innenbereich und solchen im Außenbereich unterschieden. Es wird für beide Bereiche die jeweils zulässige Zuschaueranzahl an nicht-immunisierten Personen festgelegt, die sich in Abhängigkeit von der am Veranstaltungsort jeweils geltenden Warnstufe bestimmt. Über diesen Personenkreis hinaus können allerdings bei allen Veranstaltungen eine beliebige Anzahl an geimpften oder genesenen Personen oder diesen gleichgestellten Personen teilnehmen. Lediglich bei Veranstaltungen im Freien ohne feste Plätze ist die Gesamt-Personenzahl auf 25.000 gedeckelt.

Unverändert gelten die Abstandsregeln, die Maskenpflicht und die Pflicht zur Kontakterfassung. Für Diskotheken und Clubs sind darüber hinaus keine gesonderten Regelungen mehr vorgesehen.

Amateursport

Im Training und im Wettkampf gelten innen und außen die gleichen Regeln: Es sind maximal 25 nicht-immunisierte Personen zulässig. Bei Warnstufe 2 reduziert sich diese Personenanzahl auf 10 Personen, bei Warnstufe 3 auf 5 Personen. Im Innenbereich gilt für diejenigen, die nicht immunisiert sind, die Testpflicht. Die gleichen Regeln gelten auch für Schwimmbäder.

Schulen

Die Maskenpflicht an Schulen wird künftig auch über die Corona-Warnampel gesteuert: Warnstufe 1: Maskenpflicht im Gebäude, aber nicht am Platz und im Freien. Warnstufe 2: Maskenpflicht in weiterführenden Schulen auch am Platz, also während des Unterrichts im Klassenraum. Warnstufe 3: Auch die Kleinen in der Grundschule müssen eine Maske im Unterricht tragen

Rheinland-Pfalz

Von "Wieder müssen Kinder leiden" bis "Trendwende" Geteilte Reaktionen auf Corona-Verordnung in Rheinland-Pfalz

Seit Sonntag gilt bei den Corona-Maßnahmen in Rheinland-Pfalz "2G+". Die Reaktionen sind unterschiedlich.  mehr...

Rheinland-Pfalz

2G+-System Rheinland-Pfalz führt Corona-Ampel ein

In Rheinland-Pfalz wird ab Sonntag eine Corona-Warnampel mit drei Warnstufen gelten. Das hat der rheinland-pfälzische Ministerrat beschlossen.  mehr...

SWR Aktuell Rheinland-Pfalz SWR Fernsehen RP

Inzidenz hat ausgedient So funktioniert das neue Corona-Warnsystem in Rheinland-Pfalz

Rheinland-Pfalz hat ein neues Corona-Warnsystem bekommen. Die Inzidenz als alleiniger Indikator hat ausgedient. Ein Lockdown als Schutzmechanismus ist auch nicht mehr vorgesehen.  mehr...

Rheinland-Pfalz

Was geht, was nicht? Diese Corona-Regeln gelten in Rheinland-Pfalz

Seit dem 12. September gilt in Rheinland-Pfalz die neue Corona-Verordnung. Wichtigstes Instrument zur Eindämmung des Coronavirus wird das "2G+"-System.  mehr...

Rheinland-Pfalz

Corona-Pandemie in Rheinland-Pfalz Weiterhin Warnstufe 1 in Rheinland-Pfalz

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Rheinland-Pfalz ist auch am Donnerstag erneut gesunken. Das Landesuntersuchungsamt meldet eine Inzidenz von 61,0 pro 100.000 Einwohner (Vortag: 65,3).  mehr...

Rheinland-Pfalz

Aktuelle Lage im Land Corona-Live-Blog in RLP: WHO empfiehlt neues Covid-Medikament

In Rheinland-Pfalz gilt seit Sonntag, 12. September, eine neue Corona-Verordnung. Die Inzidenz ist nicht mehr allein ausschlaggebend für Einschränkungen im Alltag. Wichtig ist auch, wie viele Covid-Patienten im Krankenhaus sind, und wie hoch die Impfquote ist. Die aktuelle Entwicklung hier im Blog.  mehr...

STAND
AUTOR/IN