Durch die Flut zerstörtes Haus in Rech, davor stehen Stühle im Halbkreis (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)

Drei Monate nach der Flutkatastrophe

Sozialarbeit im Ahrtal - Spaß und Lachen dringend erwünscht

STAND
AUTOR/IN

Drei Monate nach der Flutkatastrophe in Rheinland-Pfalz und NRW sind immer noch viele Menschen traumatisiert. Vor allem die Kinder leiden. Ein Team von Sozialarbeitern versucht zu helfen.

Die Sozialarbeiterin Gundula Neukirchen ist mit ihrem Kollegen-Team bereits seit einigen Woche im Ahrtal unterwegs, um das geplante mobile Beratungsangebot vorzubereiten. Ende Oktober soll es in der Ahrbrücker Schule starten. "Wir wollen ein bisschen entlasten, wir wollen, dass es wieder erlaubt ist, zu lachen, dass man auch Spaß haben darf in dieser Situation", so Neukirchen.

Sozialarbeit im Ahrtal: Über Erlebtes reden

Bei den Kindern gehe es darum, dass sie über Erlebtes sprechen und zwar in ihrer eigenen kindlichen Wahrnehmung. Aber auch die Eltern seien eingeladen, ins Gespräch zu kommen. Dabei betont Neukirchen, dass es hier keinesfalls um eine Therapiestunde gehe. "Wir sind Pädagogen, wir können viele Sachen gerade rücken."

"Wir haben beispielsweise erlebt, dass Menschen, die nicht direkt betroffen waren, trotzdem mit einem schlechten Gewissen leben , nach dem Motto: Mir ist nichts passiert! Das ist genauso schlimm und bringt eine gewisse Hilflosigkeit mit sich."

Ahrweiler

Psychologische Hilfe dringend notwendig Seelsorge-Hotline für Flutopfer im Ahrtal

Schon Außenstehenden fehlen angesichts der Flutkatastrophe im Ahrtal die Worte. Wie mag es erst den Menschen gehen, die unmittelbar betroffen sind, die Angehörige und ihr Zuhause verloren haben?  mehr...

Umgang mit Erlebnissen unterschiedlich

Während ihrer Gespräche mit den Menschen im Ahrtal hat Neukirchen zudem festgestellt, dass Männer und Frauen zum Teil ganz unterschiedlich mit ihren Erlebnissen und Erinnerungen der Flutnacht umgingen.

"Wir waren in Ahrbrück, in Schuld und Ahrweiler und haben festgestellt, dass interessanterweise viele Frauen gerne mit uns gesprochen haben und sich geöffnet haben - im Gegensatz zu den Männern, die überhaupt gar nicht Stellung nehmen konnten, sich wirklich umgedreht haben und gegangen sind." Die Sozialarbeiterin erklärt sich die Verweigerungshaltung mit der Sorge der Betreffenden vor einem psychischen Zusammenbruch.

Ahrtal

Nach dem Hochwasser im Ahrtal Opferbeauftragter fordert mehr Psychotherapieplätze für Flutopfer

Es gibt zu wenig Psychotherapieplätze für die Opfer des Hochwassers im Ahrtal. Das sagt der rheinland-pfälzische Opferbeauftragte Detlef Placzek. Er fordert eine dringende Aufstockung.  mehr...

Beratungsangebot für Flutopfer

Das Beratungsangebot soll nun zunächst in der Denntal-Grundschule von Ahrbrück stattfinden. Auch im Bus oder bei den Menschen zuhause seien Beratungen möglich. Rund 15 Therapeuten und Sozialarbeiter seine dabei ansprechbar.

Aktuelle Berichte, Videos und Reportagen Dossier: Flutkatastrophe in Rheinland-Pfalz

Unvorstellbare Wassermassen haben in der Nacht vom 14. auf den 15. Juli 2021 die Region Trier und das Ahrtal in der Eifel getroffen. Die Folgen: Viele Tote und Verletzte und Schäden in Milliardenhöhe.  mehr...

Kaiserslautern

Verarbeitung nach der Flut-Katastrophe Therapeutin: "Belastende Gedanken werden bleiben"

Wenn Helfer aus den vom Hochwasser verwüsteten Gebieten zurückkehren, bringen sie schlimme Bilder und Eindrücke mit. Therapeutin Sibille Jatzko hilft ihnen, diese zu verarbeiten.  mehr...

Bad Neuenahr-Ahrweiler

Nach der Flutkatastrophe Beerdigungen im Ahrtal: "Das zieht an uns auch nicht spurlos vorbei."

Bei der Hochwasser-Katastrophe im Ahrtal sind 133 Menschen ums Leben gekommen. Auch viele Wochen nach der Flut sind noch nicht alle Toten beerdigt. Pfarrer und Seelsorger haben deshalb viel zu tun.  mehr...

Rheinland-Pfalz

Die Lage im Flutgebiet Hochwasser-Live-Blog in RLP: Sturm verhindert Einsatz von Helfer-Shuttle

Die Aufräumarbeiten nach der Hochwasserkatastrophe Mitte Juli kommen voran. Bis zur Normalität ist es aber noch ein langer Weg. Unterdessen ist auch die politische Aufarbeitung im Gange. Hier die aktuelle Lage:  mehr...

Ahrweiler, Antweiler, Altenahr, Schuld, Insul, Bad Neuenahr-Ahrweiler

SWR-Datenanalyse zur Flutkatastrophe an der Ahr Noch 2 Vermisste - Aktuelle Daten und Fakten

Mehr als 130 Tote, Tausende sind obdachlos. Hunderte Gebäude sind weggerissen. Satellitenbilder zeigen annähernd, wie groß die Zerstörung an der Ahr ist. Eine SWR-Datenanalyse.  mehr...

Flutkatastrophe in Rheinland-Pfalz Hochwasser 2021: Alle betroffenen Orte auf einer Karte

Unvorstellbare Regenmengen haben am 14. und 15. Juli 2021 zur größten Naturkatastrophe in der Geschichte von Rheinland-Pfalz geführt. Auf unserer Karte zeigen wir die betroffenen Orte.  mehr...

Mehr zum Thema

Rheinland-Pfalz

Ahrtal, Eifel und Trier-Ehrang Drei Monate nach der Flutkatastrophe - Wiederaufbau und Wegzug

Vor drei Monaten hat die Flutkatastrophe in Rheinland-Pfalz 134 Menschen das Leben gekostet, Häuser und Existenzen zerstört. Der Wiederaufbau im Ahrtal, in der Eifel und in Trier-Ehrang dauert noch immer an.  mehr...

Wiederaufbau im Ahrtal Erste Gelder aus Fluthilfefonds werden ausbezahlt

In Rheinland-Pfalz wird seit Mittwoch das erste Geld aus dem Bund-Länder-Hilfsfonds für den Wiederaufbau in den Flutgebieten ausgezahlt. Das hat das Finanzministerium dem SWR bestätigt.  mehr...

Ahrweiler

Bundespräsident besucht Ahrtal Steinmeier: "Wir werden euch nicht vergessen"

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat am Sonntag das Ahrtal besucht. Den zahlreichen betroffenen Menschen und den vielen Helferinnen und Helfern machte er ein Versprechen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN