Corona-Soforthilfe (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Robert Michael)

Stichproben der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz

Viele Rückzahlungen von Corona-Soforthilfen in RLP erwartet

STAND

In Rheinland-Pfalz werden wohl viele Betriebe einen Teil der Corona-Soforthilfen wieder zurückerstatten müssen. Oft wurde nicht so viel Unterstützung gebraucht, wie zunächst angenommen.

In Rheinland-Pfalz wird ein nicht unerheblicher Teil der Empfänger von Corona-Soforthilfen zumindest einen Teil der gewährten Zahlungen wieder zurückerstatten müssen. Das ist das vorläufige Ergebnis von Stichproben, die die zuständige Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) gemacht hat.

Demnach hat innerhalb der festgesetzten Frist nur etwa jeder dritte der mehr als 800 angeschriebenen Betriebe oder Selbstständigen die Fragen nach der ordnungsgemäßen Verwendung der Corona-Soforthilfen des Bundes beantwortet. Nach den bisher vorliegenden Rückmeldungen ist dabei etwa die Hälfte der Bezieherinnen und Bezieher zu dem Ergebnis gekommen, die Soforthilfe ganz oder teilweise zurückzuzahlen, da der tatsächliche Bedarf im Nachhinein geringer war als seinerzeit im Antrag veranschlagt, wie die ISB mitteilte.

ISB wartet noch auf Rückmeldung von einigen Unternehmen

Das Ausfüllen der im Mai verschickten Fragebögen war verpflichtend. Die Unternehmen und Selbstständigen hatten 14 Tage Zeit dazu. Die ISB will diejenigen, die nicht geantwortet haben, nun noch einmal anschreiben und mahnen. "In vielen Fällen wurde und wird auch ohne die Aufforderung im Rahmen der Stichprobenziehung an uns zurückgezahlt und somit nur die Hilfe in Anspruch genommen, die tatsächlich benötigt wurde", erklärte ISB-Sprecherin Claudia Wichmann.

Rheinland-Pfalz

Aktuelle Informationen Kritik an Corona-Pflege-Bonus der Bundesregierung

Corona-Regeln, aktuelle Zahlen und alles rund ums Impfen: Die wichtigsten Entwicklungen zum Coronavirus in Rheinland-Pfalz finden Sie hier bei uns im Liveblog.  mehr...

Die Soforthilfen des Bundes waren die ersten Hilfszahlungen für kleine Unternehmen zu Beginn der Corona-Pandemie im Frühjahr 2020. Sie waren dazu gedacht, in der Krise die wirtschaftliche Existenz der Firmen und Selbstständigen zu sichern und akute Liquiditätsengpässe zu überbrücken. Personalkosten und private Lebenshaltungskosten durften mit dem Geld nicht gedeckt werden.

Ärger um Corona-Hilfen Tausende Klein-Unternehmer sollen Soforthilfen zurückzahlen

Für viele Soloselbstständige ist die Corona-Zeit besonders hart: Teils monatelang mussten ihre Betriebe geschlossen bleiben. Dafür gab es finanzielle Hilfe. Doch die fordern Banken nun in vielen Fällen zurück.  mehr...

Murg

Friseurin aus Murg will klagen Rückzahlung von Coronahilfen bringt Friseure in Existenznot

Die Soforthilfen haben Friseurin Barbara Martin aus Murg vergangenes Frühjahr über die Lockdown-Zeit gerettet. Jetzt soll sie einen großen Teil der Hilfen wieder zurückzahlen. Nur wie?  mehr...

Rheinland-Pfalz

Was geht, was (noch) nicht? Die in RLP gültigen Corona-Regeln in der Übersicht

Nach zwei Jahren Corona-Pandemie sind am 3. April die meisten Regeln und Schutzmaßnahmen in Rheinland-Pfalz weggefallen, zum 29. Mai traten weitere Lockerungen in Kraft. Seit 30. Juni sind Corona-Schnelltest nur noch für bestimmte Personengruppen kostenlos. Was wieder erlaubt ist und wo es noch Einschränkungen gibt.  mehr...

Bargeld, EC-Karte, Bescheinigung Ende der kostenlosen Corona-Tests - das brauchen Sie jetzt an der Teststation

Auch nach dem Ende der kostenlosen Corona-Schnelltests werden viele Betreiber ihre Testzentren offen halten. Die Kunden müssen sich aber auf Änderungen einstellen.  mehr...

Guten Morgen RLP SWR1 Rheinland-Pfalz

STAND
AUTOR/IN
SWR