STAND

Seit Montag wieder shoppen in Rheinland-Pfalz: Einzelhandelsgeschäfte dürfen in dieser Woche unter Auflagen öffnen. Bisher gab es keinen Ansturm auf die Geschäfte.

Video herunterladen (6 MB | MP4)

Die Einzelhändler in Rheinland-Pfalz atmen auf. Die seit Montag geltenden ersten Lockerungen der Corona-Beschränkungen seien wie Weihnachten und Ostern zusammen, sagte der Geschäftsführer des Handelsverbands Region Trier, Alfred Thielen. Das Privileg der Öffnungen wisse man zu schätzen und gehe dementsprechend vorsichtig damit um.

Winterware stark reduziert

Die Ware hänge noch wie Blei in den Regalen. Die Winterware sei daher stark reduziert, erste Frühjahrsware sei bereits im Angebot. Zum Wochenende erwartet Thielen auch Touristen aus dem Saarland und aus Luxemburg, die zum Einkaufen nach Rheinland-Pfalz kämen.

Angst vor Infektionen bestehe nicht

In Rheinland-Pfalz liegt die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz den siebten Tag in Folge landesweit unter dem Wert von 50. Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) hatte gesagt, das Land habe mit derzeit 47,5 zusammen mit Schleswig-Holstein den bundesweit niedrigsten Wert. Dies ermögliche die Öffnungen. Lediglich in den Kreisen Germersheim und Altenkirchen werde es wegen hoher Inzidenzen von derzeit mehr als 100 keine Lockerungen geben.

Malu #Dreyer: Sichere #Öffnung im #Einzelhandel in #Rlp - heißt #Öffnungen bleiben abhängig von #Inzidenz. Überschreitet der Wert 50 in einer Region, geht es dort einen Schritt zurück, z.B. zum Terminshopping. https://t.co/eG7ZrBERSM

Kein Kundenansturm erwartet

In den Innenstädten verzeichnete das Innenministerium zu Wochenbeginn ein mäßiges bis leicht erhöhtes Kundenaufkommen. Wie ein Sprecher mitteilte, bildeten sich vereinzelt längere Schlangen vor den Geschäften, wie zum Beispiel in Mainz. Verstöße seien aber nicht festgestellt worden. Der Geschäftsführende Direktor des Städtetags Rheinland-Pfalz, Fabian Kirsch, sagte, sowohl der Handel als auch die Kundinnen und Kunden handelten sehr verantwortungsbewusst und diszipliniert. Ein Ansturm sei daher nicht zu erwarten.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Ordnungsämter seien dennoch schwerpunktmäßig in den Städten unterwegs, um die Einhaltung der Maskenpflicht und der Abstandsregeln zu kontrollieren.

Läden müssen Zahl der Kunden beschränken

Zu den Corona-Auflagen gehört, dass Einzelhandelsgeschäfte die Zahl der Kunden beschränken müssen. In Geschäften mit einer Größe bis 800 Quadratmetern ist ein Kunde pro 10 Quadratmeter erlaubt. Für größere Geschäfte gelten 20 Quadratmeter pro Kunde.

Notbremse bei steigender Inzidenz

Sollte die Inzidenz drei Tage in Folge über 50 steigen, treten laut Ministerpräsidentin Dreyer wieder Beschränkungen in Kraft. In Städten und Kreisen mit einer Inzidenz von über 50 wäre in den Geschäften dann nur noch Terminshopping möglich. Sie dürfen Kunden dann nur noch mit vorheriger Terminvereinbarung empfangen.

Rheinland-Pfalz

Entwicklung der Corona-Pandemie in Rheinland-Pfalz Neuinfektionen bleiben am Samstag auf hohem Niveau

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Rheinland-Pfalz bleibt weiter hoch. Am Samstag meldete das Landesuntersuchungsamt 580 bestätige Fälle. Die landesweite Inzidenz sinkt leicht.  mehr...

Sechs Millionen Tests für Rheinland-Pfalz gesichert

Dreyer sagte, die Öffnungsschritte würden begleitet von Tests, strengen Hygieneauflagen und Kontrollen. Man habe sich sechs Millionen Testkits gesichert. Für acht Millionen weitere Kits gebe es Verhandlungen. Auch im Einzelhandel solle getestet werden, das hätten Handel und Kammern zugesichert.

Video herunterladen (4,4 MB | MP4)

Wissing: "Verdienter Schritt in Richtung Normalität"

Der rheinland-pfälzische Wirtschaftsminister Volker Wissing (FDP) hat die Öffnung des Handels als verdienten Schritt in Richtung Normalität bezeichnet. Die Lockerungen gäben vielen Geschäften wieder eine Perspektive und vielen Menschen damit wieder etwas Hoffnung. Dennoch sei es wichtig, weiter konsequent die Corona-Regeln zu befolgen: Maske tragen, Hygieneregeln beachten und Abstand halten.

Auch Familienministerin Anne Spiegel (Grüne) mahnte zur Vorsicht. "Wenn bei sinkenden Inzidenzen geöffnet wird, muss bei steigenden Inzidenzen auch konsequent wieder geschlossen werden," so Spiegel. Die vereinbarten Spielregeln gälten in beide Richtungen. Die im Vergleich gute Lage des Infektionsgeschehens sei der Disziplin der Bürgerinnen und Bürger zu verdanken. Zugleich habe der Einzelhandel sichere und verbindliche Hygienekonzepte entwickelt.

Bitburg

Einzelhandel darf wieder öffnen Freude bei Einzelhändler aus Bitburg: Shopping trotz Corona

Darauf hat Einzelhändler Lars Messerich aus Bitburg lange gewartet. Endlich darf er sein Modehaus in Bitburg wieder öffnen. Vollkommene Erleichterung bedeutet das allerdings nicht.  mehr...

Kaiserslautern

Kein Ansturm Kaiserslauterer froh, dass Geschäfte in der Innenstadt öffnen dürfen

Der Einzelhandel ist in fast ganz Rheinland-Pfalz wieder geöffnet. Die Landesregierung hat sich dafür entschieden, weil die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz mehrere Tage unter dem Wert von 50 lag. Auch in der Innenstadt von Kaiserslautern dürfen die Menschen seit Montag wieder einkaufen.  mehr...

Am Nachmittag SWR4 Rheinland-Pfalz

Mainz

Aktuelle Corona-Regeln in Rheinland-Pfalz Keine Test- und Quarantänepflicht mehr für vollständig Geimpfte

Für vollständig gegen Corona geimpfte Menschen in Rheinland-Pfalz gibt es bestimmte Erleichterungen bei den Corona-Beschränkungen. Jetzt gibt es auch Pläne für Genese.  mehr...

STAND
AUTOR/IN