Gewerkschaften kritisieren Entscheidung

RLP verlängert Regelung für ungelernte Vertretungskräfte an Kitas

STAND
AUTOR/IN
Thomas Nettelmann

In Rheinland-Pfalz können in Kindertagesstätten weiter Vertretungskräfte beschäftigt werden, um den Mangel an Fachkräften auszugleichen. Das Bildungsministerium hat eine entsprechende Regelung bis 2028 verlängert. Kritik gab es von der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft. Damit werde auch langfristig dem Einsatz von Vertretungskräften ohne fachliche Vorkenntnisse Tür und Tor geöffnet, sagte die stellvertretende GEW-Landesvorsitzende Kathrin
Gröning. Mit der Änderung der bestehenden Regelungen werde den
Beschäftigten in den Kitas vermittelt, dass im Grunde jede beliebige
Person ihre Arbeit übernehmen könnte.

RLP

Land verlängert Ausnahmeregelung Unausgebildete Vertretungskräfte in Kitas: Scharfe Kritik von Gewerkschaften

Das Land Rheinland-Pfalz hat die Regelung zum Einsatz von unausgebildeten Vertretungskräften in Kitas bis Ende 2028 verlängert. Das sorgt bei den Gewerkschaften für Ärger.  mehr...

Der Nachmittag SWR1 Rheinland-Pfalz

STAND
AUTOR/IN
Thomas Nettelmann