Missbrauchsfälle in katholischer Kirche

Wie kann es nach dem neuen Gutachten weiter gehen?

STAND

Video herunterladen (6,8 MB | MP4)

Was wusste der emeritierte Papst Benedikt XVI.? Das ist eine der Fragen, die ein neues Missbrauchsgutachten für das Erzbistum München aufwirft. Der Papst wird in dem Gutachten zu Missbrauchsfällen im katholischen Erzbistum München und Freising schwer belastet. Aber neben der Rolle des Papstes geht es auch um Vorwürfe gegen den amtierenden Münchner Erzbischof Kardinal Reinhard Marx, ehemals Bischof von Trier.

Speyer

Sexueller Missbrauch durch Kirchenmitarbeiter Bistum Speyer hat bisher 1,2 Millionen Euro an Missbrauchsopfer gezahlt

Das Bistum Speyer hat nach eigenen Angaben bislang 72 Männer und Frauen entschädigt, die von Kirchenangehörigen des Bistums sexuell missbraucht wurden. Die Betroffenen hätten insgesamt 1,2 MiIlionen Euro erhalten.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR