Auto steht nach der Hochwasser-Katastrophe auf zerstörtem Friedhof (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Thomas Frey)

Notfallseelsorge

Nach der Flutkatastrophe: Notfallseelsorger rät zu "positiven Bildern" im Kopf

STAND
AUTOR/IN
Gerald Pinkenburg

Nach den Ereignissen der Hochwasser-Katastrophe in Rheinland-Pfalz sind viele Menschen immer noch traumatisiert. Wie ihnen geholfen werden kann, berichtet ein Notfallseelsorger.

"Die schlimmen Bilder bleiben", sagt Notfallseelsorger Guntram König aus dem Kreis Alzey-Worms in SWR Aktuell. Viele Menschen hätten in der Hochwasser-Katastrophe tragische Dinge erleben müssen. "Wenn jemand zusehen musste, wie Menschen mit den Fluten mitgerissen worden sind oder beispielsweise ein totes Kind gefunden hat." Diese Eindrücke und Gefühle blieben, sagt König. "Das ist das Traumatische." Das müsse von den Menschen auch "ausgedrückt" und anderen Menschen mitgeteilt werden können. Alles, was zur Sprache komme, werde im Kopf "neu sortiert", sagt der Notfallseelsorger.

Positive Bilder im Kopf können helfen

Viele Menschen, die Katastrophen oder Schicksale erleben mussten, haben Angst, dass sich Dinge wiederholen könnten. Hier sei es wichtig, den Vorstellungen andere Eindrücke entgegenzustellen. König rät, "hoffnungsstiftende Bilder" in den Kopf zu bekommen. Er selbst habe im Ahrtal erlebt, dass Menschen zum Beispiel ein Schild mit der Aufschrift: "Aufgeben ist keine Option" aufgestellt hätten oder einen Spiegel, auf dem stehe: "Wer das sieht, ist toll". Das seien Dinge, die Mut machten.

Seelsorgerinnen und Seelsorger sind für traumatisierte Menschen da

Manche Erlebnisse könne man nicht mit Freunden, Bekannten oder in der Familie besprechen, so König. Seelsorgerinnen und Seelsorger seien für solche Gespräche ausgebildet und nähmen sich die Zeit, die notwendig sei. "Das Angebot gilt für alle Menschen - egal ob sie gläubig sind oder nicht. Und es kostet natürlich auch nichts." Sollten die Erlebnisse jemanden auf Dauer lähmen, sei aber auch eine therapeutische Unterstützung nötig, sagt der Notfallseelsorger.

Mehr zum Thema

Rheinland-Pfalz

Die Lage nach der Flutkatastrophe Datenschutzbeauftragter: Viele Anfragen zu Hochwasser

In den von der Flutkatastrophe zerstörten Regionen in Rheinland-Pfalz läuft der Wiederaufbau. Viel ist geschafft, viel ist noch zu tun. Hier die aktuelle Lage.

Der Nachmittag SWR1 Rheinland-Pfalz

Adenau

Staatsakt am Nürburgring Bewegende Trauerfeier für die Flutopfer in Rheinland-Pfalz

Rheinland-Pfalz hat in einer emotionalen Gedenkfeier an die Opfer der verheerenden Flutnacht im Juli erinnert. Die Namen der Toten wurden verlesen, ein Sohn schilderte, wie er seinen Vater verlor.

STAND
AUTOR/IN
Gerald Pinkenburg