Eine Sonnenblume steht neben einem Kornfeld (Foto: dpa Bildfunk, Stefan Puchner)

Durchatmen nach Gewittern

Nach erfrischender Nacht gibt's am Samstag angenehmes Sommerwetter

STAND

Am Donnerstag wurden noch Rekordwerte über 39 Grad registriert, nun können Mensch und Natur sich etwas erholen. Schauer und eine kühle Nacht läuten angenehmes Sommerwetter ein.

In der Nacht zum Freitag zogen Wolken auf, die Schauer und Gewitter brachten. Örtlich gab es heftigen Regen und starken Wind, andernorts blieb es trocken. Nun ist Schluss mit den Tropennächten, vor allem in Ballungsräumen. Die nächtlichen Temperaturen sinken wieder knapp unter die Grenze von 20 Grad.

Nacht auf Samstag bringt erfrischende Temperaturen

Der Freitag startete vielerorts bewölkt, teils mit Regen und örtlichen Gewittern. Oft wechselten sich die Niederschläge mit Sonnenschein ab. Die Temperaturen kletterten bei mäßigem Wind auf 20 bis 32 Grad. Die Nacht zum Samstag soll trocken und klar bleiben bei erfrischenden 16 bis 8 Grad.

Video herunterladen (18,8 MB | MP4)

Der Samstag selbst wird nach DWD-Angaben heiter bis wolkig. Das Thermometer zeigt bei schwachem bis mäßigem Wind angenehme 23 bis 27 Grad an, in den Hochlagen werden dann maximal 20 Grad erreicht. Auch für Sonntag ist sommerliches, aber mit bis zu 28 Grad noch erträgliches Hochdruckwetter angesagt.

Keine Entspannung bei Wasserständen der Flüsse und Waldbrandgefahr

Allerdings haben die Niederschläge keine wirkliche Entspannung im Hinblick auf die derzeitige Trockenheit und die niedrigen Wasserstände der Flüsse gebracht. Auch die Waldbrandgefahr ist nur vorübergehend und regional eingedämmt. Dazu müsste es mehrere Tage einen anhaltenden und ergiebigen, aber nicht zu heftigen Landregen geben. Denn die ausgetrockneten Böden sind nicht in der Lage, die Wassermassen bei Starkregen aufzunehmen. Wie der Deutsche Wetterdienst mitteilte, ist nur im Nordwesten des Landes genügend Regen gefallen, um die Böden zu durchfeuchten. In der Pfalz und Rheinhessen dagegen habe das Wasser kaum den Boden erreicht, sondern nur die Baumkronen benetzt und sei direkt wieder verdunstet.

Da es in den kommenden Tagen aber wieder sonnig und trocken sein wird, sei in der nächsten Woche in allen Landesteilen wieder mit einer hohen bis sehr hohen Waldbrandgefahr zu rechnen, so der DWD.

Donnerstag der zweitheißeste Tag des Jahres - bundesweit

Den Hitzevogel für ganz Deutschland hat am Donnerstag Bad Kreuznach abgeschossen - 39,6 Grad waren es dort nach vorläufigen Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD). So heiß war es in diesem Jahr in Rheiland-Pfalz noch nicht - und auch bundesweit war das am Donnerstag Platz eins im "Hitze-Ranking" - wenn auch kein Rekord in diesem Jahr.

Den bisherigen Höchstwert im Jahr 2022 hält damit weiterhin der 20. Juli, als in Hamburg-Neuwiedenthal 40,1 Grad erreicht wurden. Der Hitzerekord für ganz Deutschland liegt bei 41,2 Grad und wurde am 25. Juli 2019 in Duisburg in Nordrhein-Westfalen ermittelt.

Deutschland

Zu gefährlich: Rhein in Flammen ohne Schiffskonvoi Rhein, Ahr und Dreisam: So erschreckend sehen unsere Flüsse aus

Sie sind wieder da: apokalyptische Bilder von austrocknenden Flüssen in SWR3Land. Schon Mitte Juli führten die Flüsse so wenig Wasser wie sonst im Spätsommer. Jetzt wurde auch der Schiffskonvoi für das Großevent Rhein in Flammen ist abgesagt.  mehr...

Klimaerwärmung Das tun Städte in Rheinland-Pfalz gegen Hitze

Hitzetage und tropische Nächte über 20 Grad werden immer häufiger. Besonders in den Städten kühlt es nicht mehr ab. In Rheinland-Pfalz gibt es erste Fortschritte.  mehr...

Zur Sache Rheinland-Pfalz! SWR Fernsehen RP

Gefährliche Trockenheit und Hitze Weiterhin hohe Waldbrandgefahr in RLP - Feuer auf Feldern und in Wäldern

Die extreme Hitze und Trockenheit führen auch in Rheinland-Pfalz vermehrt zu Bränden. Die meisten Regionen im Land hat der Deutsche Wetterdienst (DWD) aktuell in die zweithöchste Waldbrandgefahrenstufe eingeordnet.  mehr...

Mainz

Wald- und Flächenbrandgefahr steigt weiter Feuerwehren in Rheinhessen sind auf Waldbrand vorbereitet

Durch die anhaltende Trockenheit und die hohen Temperaturen steigt die Wald- und Flächenbrandgefahr in Rheinhessen. Deswegen wird auch das Löschwasser in der Region überprüft.  mehr...

Unsere Tipps Lebensmittel bei Hitze - darauf sollten Sie achten

Gerade im Sommer ist es wichtig, mit Lebensmitteln richtig umzugehen. Sonnst droht schnell eine Salmonellenvergiftung. Wir sagen, worauf Sie achten müssen.  mehr...

Kaffee oder Tee SWR Fernsehen

Stress für Mensch und Gemüse Feldarbeit in der Hitzewelle

Möglichkeiten während der Feldarbeit der Hitze zu entkommen gibt es kaum. Also müssen es die typischen Hilfsmittel für die Feldarbeiter richten: Eincremen, viel Wasser trinken und im Schatten Pause machen. Die Ernte muss nämlich trotzdem sein, denn auch der Kopfsalat steht bei diesen Temperaturen unter Stress, trotz Beregnungsanlage.  mehr...

SWR Aktuell Rheinland-Pfalz SWR Fernsehen RP

Rheinland-Pfalz

Binnenschifffahrt stark eingeschränkt Freie Fahrt für Güterzüge wegen Niedrigwasser und Energiekrise

Die niedrigen Pegelstände an den Flüssen führen zu einer Verlagerung wichtiger Transporte auf die Schiene. Dort sollen nun Öl- und Kohletransporte Vorrang bekommen vor anderen Zügen.  mehr...

Sommer-Hitze Es bleibt heiß - Hier können Sie sich in Rheinland-Pfalz abkühlen

Der Sommer ist noch lange nicht vorbei. Sie brauchen dringend eine Abkühlung? Die Klimaanlage kann ausgeschaltet bleiben, denn Rheinland-Pfalz hat herrlich kühle Orte zu bieten.   mehr...

Rheinhessen

Temperaturen bis 39 Grad erwartet Krankenhäuser in Mainz und Worms auf Hitze-Patienten vorbereitet

Die aktuellen hohen Temperaturen machen vor allem älteren Menschen zu schaffen. Die Krankenhäuser in Rheinhessen erwarten deshalb mehr Patienten.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR