Passanten gehen durch die Einkaufsstraße . An einem dortigen Weihnachtsmarkt hängt ein Schild mit der Aufschrift «2-G Bereich. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Daniel Bockwoldt)

Corona-Regeln werden erneut verschärft

Auch in RLP kommen Kontaktbeschränkungen für Ungeimpfte

STAND

Die Landesregierung hat beschlossen, die Corona-Schutzmaßnahmen noch einmal zu erhöhen. So gelten für Ungeimpfte in Rheinland-Pfalz ab Samstag weitere Einschränkungen.

Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) sagte nach den Bund-Länder-Beratungen: "Wir sind uns einig, dass wir Kontakte weiter begrenzen müssen, dass wir den Zugang für Ungeimpfte weiter reduzieren müssen und alle Kraft ins Impfen setzen."

Für Ungeimpfte in Rheinland-Pfalz werden demnach die Kontaktbeschränkungen ab Samstag (4. Dezember 2021) verschärft. Sie dürfen sich dann nur noch mit Angehörigen des eigenen Hausstands und mit maximal einer weiteren Person treffen. Minderjährige werden dabei nicht mitgezählt.

2G-Plus-Regel wird ausgeweitet

Zudem wird in Rheinland-Pfalz die 2G-Plus-Regel ausgeweitet. Sie gilt nach Angaben von Gesundheitsminister Clemens Hoch (SPD) künftig in Innenbereichen überall dort, wo keine Maske getragen werden kann. Geimpfte und genesene Personen müssen dann zusätzlich einen gültigen negativen Test vorlegen. Das betrifft unter anderem die Gastronomie, Hotels und den Sport im Innenbereich wie Fitnessstudios.

Weil etwa beim Friseur oder der Fußpflege Maske getragen werden kann, gilt dort weiterhin die 2G-Regel. Diese wird fortan auch für Veranstaltungen im Außenbereich gelten. Für Kinder ab 12 Jahre bleibt es bei 3G, Kinder unter 12 gelten weiterhin als geimpft. Auch für Gottesdienste in geschlossenen Räumen bleibt es bei der 3G-Regelung mit Abstandsgebot und Maskenpflicht

RLP plant rund 1,5 Millionen Impfungen bis Weihnachten

Dreyer kündigte an, dass Rheinland-Pfalz bei den Corona-Schutzimpfungen deutlich zulegen will. Bis Weihnachten soll es weitere 1,5 Millionen Impfungen geben, Erst-, Zweit- und Boosterimpfungen. Die Impfzahlen stiegen bereits drastisch an. Allein in der vergangenen Woche habe es 212.500 Impfungen gegeben. "Unser Ziel ist es, diese in den kommenden Wochen zu verdoppeln", so die Ministerpräsidentin. Nach Schätzung des Gesundheitsministeriums sind etwa 750.000 Rheinland-Pfälzerinnen und Rheinland-Pfälzer ab zwölf Jahren noch nicht geimpft.

Registrierungen für Kinderimpfungen starten

Das Portal für die Registrierungen für die Impfung von Kindern im Alter von 5 bis 11 Jahre ist ab Mittwoch geöffnet. "Wir werden mit den Kinderimpfungen auch noch vor Weihnachten beginnen, sobald der Impfstoff zur Verfügung steht", so Dreyer. Der Mainzer Impfstoffhersteller BioNTech hat zugesagt, seinen Corona-Impfstoff für Kinder ab dem 13. Dezember auszuliefern und damit früher als geplant.

Rheinland-Pfalz

Aktuelle Informationen Lebenserwartung in RLP während Corona-Pandemie gesunken

Corona-Regeln, aktuelle Zahlen und alles rund ums Impfen: Die wichtigsten Entwicklungen zum Coronavirus in Rheinland-Pfalz finden Sie hier bei uns im Liveblog.  mehr...

"Wir wollen Weihnachtsmärkte nicht verbieten"

Die Landesregierung hat sich dazu entschieden, dass Weihnachtsmärkte weiter geöffnet bleiben dürfen. Sie seien unter den strengen Auflagen 2G und Maske weiter möglich, sagte Dreyer: "Viele Weihnachtsmärkte haben schon von sich aus gesagt, wir machen zu." Sie sehe derzeit aber keine Notwendigkeit die Märkte komplett zu verbieten, so die Ministerpräsidentin. Sie traue den Oberbürgermeistern und Landräten den Umgang damit zu.

Bund und Länder entscheiden Donnerstag über Großveranstaltungen

Wie es mit Großveranstaltungen und dem Zutritt zum Einzelhandel weitergeht, soll am Donnerstag bei einer weiteren Ministerpräsidentenkonferenz (MPK) beschlossen werden. Die eigentlich für den 9. Dezember geplante MPK wird vorgezogen. Zur Debatte steht, dass auch für den Einzelhandel 2G gelten soll. Mit Ausnahme von Supermärkten, Apotheken und Drogerien. Bars und Clubs sollen möglicherweise geschlossen werden. Für Großveranstaltungen könnte es Zuschauerlimits geben, in der Fußball-Bundesliga sogar wieder Geisterspiele ohne Fans.

Video herunterladen (58,2 MB | MP4)

Dreyer: Kann mir keine vollen Bundesliga-Stadien mehr vorstellen

Ministerpräsidentin Dreyer sagte, sie können sich keine vollen Bundesliga-Stadien wie am vergangenen Samstag in Köln mehr vorstellen, wo nicht einmal die geltenden Abstands- und Maskenregeln eingehalten worden seien. Rheinland-Pfalz werde sich an bundesweite Beschlüsse halten, wenn diese zustande kämen, sagte Dreyer. Auch damit es keine unterschiedlichen Regeln in Nachbarbundesländern gebe und die Menschen etwa zum Einkaufen von einem in das andere Bundesland fahren.

Rheinland-Pfalz

Entwicklung der Pandemie Sieben-Tage-Inzidenz sinkt weiter

Das Landesuntersuchungsamt hat für Dienstag 2.621 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Es sind weitere 13 Patienten im Zusammenhang mit einer Infektion gestorben.  mehr...

COVID-19-Patienten auf Intensivstationen Corona in Krankenhäusern: Die aktuelle Lage auf den Intensivstationen

Viele Infizierte erkranken so schwer an COVID-19, dass sie auf einer Intensivstation im Krankenhaus behandelt werden müssen. Sehen Sie hier die aktuelle Lage für Ihre Region.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR