Leihfahrräder der Mainzer Verkehrsgesellschaft (MVG) "MVGmeinRad" stehen nahe des Hauptbahnhofs an einer Leihstation. (Foto: dpa Bildfunk, Silas Stein)

900 Leihfahrräder an 250 Stationen

10 Jahre Mainzer Fahrradverleih-System

STAND

Seit nunmehr zehn Jahren kann man sich in Mainz ein gelbes Fahrrad ausleihen. Zuvor hatte das Konzept bei einem Bundeswettbewerb den ersten Platz belegt.

Im Jahr 2008 beschloss der Mainzer Stadtrat ein Fahrradverleihsystem einzuführen. Der Bund steuerte damals knapp zwei Millionen Euro dazu. Die Mainzer Mobilität hatte einen bundesweiten Wettbewerb zum Thema Fahrradverleihsysteme gewonnen.

Im Jahr 2012 war es dann so weit: Mit etwa 500 Rädern und 60 Stationen ging es los. Damals mussten sich Interessierte registrieren und konnten die Räder mit Hilfe einer Plastikkarte ausleihen. Die Einführung des Systems in Mainz hat nach Angaben des Unternehmens etwa 3,8 Millionen Euro gekostet.

Leihfahrräder der Mainzer Verkehrsgesellschaft stehen an der Oberen Zahlbacher Straße an einer Leihstation.  (Foto: dpa Bildfunk, Silas Stein)
Die Leihfahrräder der Mainzer Mobilität können an rund 250 Radstationen ausgeliehen werden. Silas Stein

Inzwischen gibt es eine meinRad-App

Zehn Jahre später stehen laut Mainzer Mobilität in Mainz und Umgebung etwa 900 Fahrräder an rund 250 Stationen. Ausgeliehen werden können die Räder mit Hilfe einer App, die man sich vorher auf das Smartphone laden muss. Anbieter ist die Mainzer Mobilität. Es gibt verschiedene Preismodelle, zum Beispiel für Menschen, die nur ab und zu fahren, für Studentinnen und Studenten oder für Vielfahrer. Wer keinen Grundpreis im Monat bezahlt, muss für die Leihdauer von einer halben Stunde maximal einen Euro bezahlen. Abgebucht wird das Geld per Lastschrift vom Konto. Aktuell seien rund 50.000 Kundinnen und Kunden im Verleihsystem registriert.

Ab Juni weitere Neuerungen

Das System der Leihfahrräder soll auch in den nächsten Jahren immer weiterentwickelt werden. So wird es nach Angaben des Unternehmens am 1. Juni einige Neuerungen geben. Neben einer neuen App zum Ausleihen der Räder sollen auch die Preise angepasst werden. Außerdem soll es für Nutzerinnen und Nutzer wieder möglich sein, mehrere Fahrräder gleichzeitig auszuleihen.

Auch in Wiesbaden auf der anderen Rheinseite kann man die Fahrräder seit dem Jahr 2018 ausleihen oder abgeben. Der Start in der Hessischen Landeshauptstadt war jedoch holprig. Im Vorfeld hatten sich einige Wiesbadenerinnen und Wiesbadener beschwert, dass insgesamt elf Parkplätze wegen der Verleihstationen in der Innenstadt wegfallen werden. Dennoch startete die Stadt mit 500 neuen Rädern.

Drahtesel brauchen Pflege So machen Sie Ihr Fahrrad fit fürs Frühjahr

In der Corona-Krise bekommt das Fahrrad eine neue Wertschätzung - als gesunde Alternative zu anderen Verkehrsmitteln. Doch nach dem Winter ist zunächst ein Sicherheits- und Technikcheck ratsam.  mehr...

Die gelben Fahrräder beschäftigten seitdem auch immer wieder die Mainzer Polizei. Mal geht es um Vandalismus, mal werden Räder außerhalb der Stationen gefunden. Während vor allem in der Anfangszeit sehr viele Räder oder auch die Stationen selbst zerstört worden seien, hat es nach Angaben der Mainzer Mobilität in den letzten Jahren weniger Probleme mit Vandalismus gegeben.

Die wichtigsten Fragen zum Verleihsystem in Mainz beantwortet das Verkehrsunternehmen auf der Internetseite.

Mainz

Mainz Erste mobile Fahrradwaschanlage im Land vorgestellt

Die Gesellschaft in.betrieb hat in Mainz die erste mobile Fahrradwaschanlage in Rheinland-Pfalz vorgestellt. Sie wird von Menschen mit Behinderung betrieben.  mehr...

Rheinland-Pfalz

Pedelec, Lastenrad & Co.: Fahrradsaison beginnt So steht es um die Radwege in Rheinland-Pfalz

4,7 Millionen Fahrräder wurden 2021 in Deutschland verkauft. Insgesamt 81 Millionen existieren hierzulande. Doch wie sieht es um die Radinfrastruktur in Rheinland-Pfalz aus?  mehr...

STAND
AUTOR/IN