Wiesbaden

Energieversorger ESWE schickt Helfer ins Ahrtal

STAND

Der Wiesbadener Energieversorger ESWE hat ein Team aus Spezialisten in das Flutkatastrophengebiet an der Ahr entsendet. Sie werden unter anderem zerstörte Gasleitungen wieder reparieren. In einer Mitteilung heißt es, wegen der bevorstehenden Heizperiode müssten Häuser und Wohnungen wieder an das Gasnetz angeschlossen werden.

Direkt nach der Flutkatastrophe habe ESWE Kontakt zum Deutschen Verein des Gas- und Wasserfaches und zum Landesverband der Energie- und Wasserwirtschaft aufgenommen und sich in Listen für Hilfseinsätze eintragen lassen, sagt Jürgen Pilz vom Wiesbadener Energiedienstleister ESWE. Diese Verbände koordinierten die Einsätze, damit Hilfe auch wirklich dort ankomme, wo sie gerade dringend gebraucht wird.

Bei ESWE hätten sich spontan Kolleginnen und Kollegen gemeldet, die unbedingt unterstützen wollten. In Absprache mit dem Vorstand wurden Teams zusammengestellt, die bei Bedarf abgerufen werden können. Ein solcher Anruf sei am letzten Donnerstag gekommen, so Pilz. Die "Energienetze Mittelrhein" in Koblenz hätten um Unterstützung beim Wiederaufbau der Gasnetze im Ahrtal gebeten.

Laut Jürgen Pilz geht es um ein großes Versorgungsgebiet. An vielen Stellen seien Straßen unterspült und Versorgungsleitungen herausgespült worden. Weil die Heizperiode bald beginne, müssten die Häuser und Wohnungen bis dahin wieder angeschlossen sein, damit im Winter niemand frieren müsse.

STAND
AUTOR/IN