Rettungskräfte rücken nach Pfefferspray-Attacke in Wiesbaden aus (Foto: Wiesbaden112.de)

Nachbarschaftsstreit eskaliert

Vier Verletzte nach Pfefferspray-Angriff in Wiesbaden

STAND

In Wiesbaden-Biebrich sind am Sonntagnachmittag vier Menschen nach einem Angriff durch Pfefferspray verletzt worden. Wie die Polizei mitteilt, gab es zuvor Streit unter Nachbarn.

Eine 69-jährige Frau fühlte sich demnach durch den Besucher lärm in der Nachbarwohnung gestört. Im Hausflur sei es zunächst zu einer Auseinandersetzung gekommen, bei dem sich die Beteiligten auch gegenseitig bespuckt haben sollen. Daraufhin holte die Frau ein Pfefferspray und soll damit in Richtung der Nachbarn gesprüht haben.

Drei der Nachbarn, darunter ein 12-jähriges Kind, und die Frau selbst klagten anschließend über Atemwegsreizungen. Nach dem Einsatz der Rettungskräfte konnten alle wieder in ihre Wohnungen in der Erich-Ollenhauer-Straße zurückkehren. Die Polizei hat ein Strafverfahren gegen die 69-Jährige und ihren Nachbarn eingeleitet.

Abtweiler

Einigung bei Gütetermin Streit um krähenden Hahn in Abtweiler beigelegt

Der Streit um einen krähenden Hahn auf dem St. Antoniushof bei Abtweiler im Kreis Bad Kreuznach ist beigelegt. Ein Gütetermin gab den Ausschlag.  mehr...

Bad Kreuznach

Bundespolizei fahndet nach Frau Maskenstreit im Zug eskaliert in Bad Kreuznach

Der Streit um eine Atemschutzmaske ist in einer Regionalbahn in Bad Kreuznach eskaliert. Eine unbekannte Frau drohte einer Mitreisenden mit dem Tod.  mehr...

STAND
AUTOR/IN