STAND

Thermalbäder und Saunabetreiber in der Region Rheinhessen-Nahe haben nach eigenen Angaben durch die Schließung während der Corona-Pandemie hohe finanzielle Einbußen. Bäder und Saunen mussten Anfang November schließen. Die Saunabranche habe es besonders hart getroffen, so der Betreiber des Saunariums in Bad Sobernheim. Denn die Wintersaison sei die Umsatzstärkste – diese Einnahmen fehlten nun.

Das Thermalbad Aukammtal in Wiesbaden hat nach eigenen Angaben im vergangenen Jahr Verluste in Millionen-Höhe gemacht. Für diese Defizite müsse nun die Stadt Wiesbaden aufkommen, da das Thermalbad ein kommunaler Eigenbetrieb sei, so der Betreiber.

Nach Angaben der Crucenia Thermen in Bad Kreuznach wurden die Unterhaltungskosten des Bades auf ein Minimum heruntergefahren. Um den Weiterbetrieb zu ermöglichen sei von der Stadt Bad Kreuznach bereits finanzielle Unterstützung zugesagt worden.

STAND
AUTOR/IN