Der Lichterhimmel leuchtet über dem Mainzer Weihnachtsmarkt. Er findet bis 23. Dezember auf dem Domplatz statt (Foto: SWR)

Ohne Corona-Beschränkungen

Mainzer Weihnachtsmarkt ist eröffnet

STAND

Auf dem Domplatz in Mainz duftet es wieder nach gebrannten Mandeln und Glühwein. Die Buden sind bunt geschmückt. Bis 23. Dezember findet dort der Weihnachtsmarkt statt.

Karussells und handgemachtes Spielzeug lassen die Kinderherzen höher schlagen. Auch die Erwachsenen kommen in diesem Jahr nicht zu kurz. Buden mit Reibekuchen und Süßigkeiten wechseln sich mit Ständen für Kunsthandwerk ab.

Auch am Höfchen und am Liebfrauenplatz funkeln die bunten Lichter und die elf Meter hohe Pyramide dreht sich am Hauptzugang zum Markt.

Glühwein in Mainz nicht teurer

Für die Marktbeschicker ist es der Abschluss eines für Corona-Bedingungen bislang erfolgreichen Jahres. Auch deshalb hält die Stadt Mainz in diesem Jahr wieder die Hand auf. Die Ermäßigung der Standgebühren um 75 Prozent, von der die Marktbeschicker im vergangenen Jahr noch profitierten, fällt diesmal weg.

Trotzdem sollen für die Preise für Besucherinnen und Besucher weitgehend gleich bleiben. Der Glühwein kostet genauso viel wie zuletzt, versichert der Vorsitzende der Mainzer Schausteller und Marktbeschicker Marco Sottile.

Glühwein ist auf dem Mainzer Weihnachtsmarkt in diesem Jahr nicht teurer geworden (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)
Der Glühwein ist auf dem Mainzer Weihnachtsmarkt nicht teurer geworden. Picture Alliance

Stadt muss Energie sparen: Musik nur ohne Strom

Wer mittags auf den Mainzer Weihnachtsmarkt geht, wird allerdings nicht in ein vorweihnachtliches Lichtermeer getaucht. Der Lichterhimmel auf dem Marktplatz wird wegen der hohen Stromkosten erst um 17 Uhr angestellt.

Auch Musikgruppen spüren den Sparzwang. Nur wer beim Musizieren auf Strom verzichtet, darf auftreten. Unplugged Orchester also statt Weihnachtsmusik aus Lautsprechern.

Erstmals seit Corona ohne Einschränkungen

Die Besucher, da ist sich Manuela Matz, CDU-Wirtschaftsdezernentin der Stadt, sicher, werden die Einschränkungen akzeptieren. Immerhin gebe es erstmals seit Beginn der Corona-Pandemie wieder uneingeschränkte Vorweihnachtsstimmung rund um den Dom.

Auch für die Sicherheit sei gesorgt, so Matz. Eine Videoüberwachung des Marktplatzes könne der Polizei schnell anzeigen, wenn etwas passiert sei oder wie die Besucherströme gelenkt werden müssten. Zufahrtssperren sollen zudem verhindern, dass Fahrzeuge auf den Weihnachtsmarkt fahren können.

WinterZeit-Märkte ergänzen Weihnachtsmarkt

Ergänzt wird der Weihnachtsmarkt noch durch die "WinterZeit"-Märkte am Hauptbahnhof, auf dem Schillerplatz, auf dem Neubrunnenplatz und dem Hopfengarten. Sie haben teilweise länger geöffnet, am Neubrunnen- und am Schillerplatz beispielsweise auch zwischen den Jahren.

Sternschnuppenmarkt in Wiesbaden

Bereits am 22. November hat der Weihnachtsmarkt in Wiesbaden begonnen. Auf dem Sternschnuppenmarkt werden an mehr als 80 Ständen Weihnachts- und Geschenkartikel angeboten. Hinzu kommen weitere 22 gastronomische Stände und ein traditionelles historisches Pferdekarussell.

Der Markt findet in diesem Jahr wieder ohne Corona-Beschränkungen statt. Aus Energiespargründen wird aber auch dort die Festbeleuchtung reduziert und nur in den früheren Abendstunden eingeschaltet.

Auch in Bad Kreuznach und in Worms haben die Weihnachtsmärke geöfffnet.

Worms

Glühwein, Lebkuchen und viel Programm Wormser "Nibelungen-Weihnacht" eröffnet

In der Wormser Innenstadt beginnt am Montagnachmittag der Weihnachtsmarkt. Traditioneller Höhepunkt ist das festliche Turmblasen am vierten Advent.  mehr...

Bad Kreuznach

Ohne Corona-Einschränkungen Nikolausmarkt in Bad Kreuznach beginnt

Am Nachmittag ist der erste Weihnachtsmarkt in der Region Rheinhessen-Nahe eröffnet worden. Die Stadt Bad Kreuznach macht den Anfang.  mehr...

Am Morgen SWR4 Rheinland-Pfalz

Rheinland-Pfalz

Weihnachten, Energiekrise und Corona Weihnachtsmärkte in RLP: Wann sie öffnen, was sie bieten, wie sie sparen

Lässt sich der Weihnachtsmarkt-Besuch in diesem Jahr wieder entspannt genießen? Ohne Corona-Regeln, ohne die Gefahr von Absagen? Durch die Energiekrise gibt es neue Sorgen. Viele Städte wollen sparen, halten aber auch die Weihnachtsmärkte gerade jetzt für sehr wertvoll.  mehr...

SWR Aktuell Rheinland-Pfalz SWR Fernsehen RP

Rheinland-Pfalz

Vor Weihnachtsmarktsaison Personalmangel und Energiepreise bereiten Schaustellern Sorgen

Zu wenig Personal, hohe Energiekosten, gestiegene Einkaufspreise: Vor der Weihnachtsmarktsaison sind die Sorgen bei den Schaustellern groß. Doch sie hoffen auf "Nachholbedarf" bei den Menschen.  mehr...

Guten Abend RLP SWR1 Rheinland-Pfalz

STAND
AUTOR/IN
SWR