STAND

Wegen der coronabedingten Schließung der meisten Läden sei das leider zu erwarten gewesen. "Eigentlich hatten wir dieses Jahr fast gar kein Weihnachtsgeschäft", sagte eine Sprecherin der Mainzer Werbegemeinschaft dem SWR.

Die Einzelhändler mit einem eigenen Internetauftritt und Onlineshop hätten zumindest darüber ein bisschen was verkaufen können, aber das sei nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Dennoch sei es in der aktuellen Lage richtig gewesen, die Läden zu schließen, damit weniger Menschen in die Stadt kommen.

Positiv sei, dass doch einige Menschen den Lieferservice der lokalen Händler genutzt und sich Waren nach Hause bestellt hätten. In der Mainzer Werbegemeinschaft haben sich rund 150 Geschäfte, Kaufhäuser und Dienstleistungsunternehmen zusammengeschlossen.

STAND
AUTOR/IN