Gestiegene Tierarztkosten: Bald mehr Haustiere in Tierheimen in Rheinhessen  (Foto: SWR)

Gestiegene Tierarztkosten

Bald mehr Haustiere in Tierheimen in Rheinhessen?

STAND

Können sich Besitzerinnen und Besitzer ihre Haustiere bald nicht mehr leisten? Seit der starken Gebührenerhöhung für Tierarztbesuche vor sechs Wochen rechnen Tierheime in Rheinhessen damit, dass bald mehr Tiere abgegeben werden.

Noch würden sich die Anfragen von Menschen, die sich ihre Haustiere nicht mehr leisten könnten, in Grenzen halten, so ein Sprecher des Tierheims Bad Kreuznach. Allerdings werde die Gefahr immer größer: denn sobald für einige der nächste teure Tierarztbesuch anstehe, könne ihre finanzielle Schmerzgrenze erreicht sein.

Generell würden in letzter Zeit mehr Tierbesitzer ihre Sorgen äußern, ihre Schützlinge vielleicht abgeben zu müssen, berichten die Tierheime Ingelheim und Wiesbaden.

"Viele haben Angst, dass sie sich ihr Haustier nicht mehr leisten können."

Natürlich hätten auch vorher schon Menschen ihre Tiere aus Kostengründen abgeben müssen, sagt der Leiter des Tierheims in Ingelheim, Thomas Geyer. In Gesprächen merke er aber schon deutlich, dass Leute große Sorgen hätten, Rechnungen und Gebühren für ihr geliebtes Haustier nicht mehr bezahlen zu können.

Im Mainzer Tierheim sieht man das Problem auch. Allerdings seien in den letzten sechs Wochen seit Inkrafttreten der neuen Gebührenordnung nicht mehr Tiere abgegeben worden als vorher, so eine Sprecherin. Auch aufgrund der Inflation sei aber schon zu befürchten, dass sich das in nächster Zeit ändern könnte. Vermutlich würde aber niemand offen zugeben, dass Geldmangel der Grund für die Tierabgabe sei.

Rheinland-Pfalz

Neue Gebührenordnung Besuche beim Tierarzt sind jetzt teurer

Wer mit seinem Haustier zum Arzt geht, muss sich auf höhere Kosten einstellen. Die seit Dienstag gültige, neue Gebührenordnung soll Tierärzte entlasten, belastet aber Tierhalter und Tierheime.

SWR Aktuell Rheinland-Pfalz SWR Fernsehen RP

Gestiegene Kosten auch Problem für Tierheime

Die gestiegenen Preise merken die Tierheime auch im eigenen Geldbeutel. Seit Ende November kosten schon einfache Untersuchungen und Impfungen durch Tierärzte zum Teil doppelt so viel. "Wir bekommen hier als Tierheim keine Sonderkonditionen. Dieses Märchen hält sich hartnäckig", erklärt die Leiterin des Tierheims Worms, Christiane Gumpert.

"Auch wir haben Angst vor der Zukunft, da die meisten Tierheime eh schon am Existenzminimum leben."

Für einige Tierheime könnten die steigenden Kosten, auch durch die Inflation, das finanzielle Aus bedeuten, sollte die Regierung nicht endlich gegensteuern, so Gumpert. Sie seien nach wie vor auf viele Spenden angewiesen.

Bad Kreuznach

Vermehrt Anfragen vor den Feiertagen Tierheime Bad Kreuznach und Ingelheim vermitteln vor Weihnachten keine Tiere

Die Tierheime in Bad Kreuznach und Ingelheim geben bis Anfang Januar keine Tiere mehr heraus. So soll verhindert werden, dass sie als kurzfristige Geschenke unter dem Weihnachtsbaum landen.

Am Morgen SWR4 Rheinland-Pfalz

Ingelheim

Stadt gibt mehr Zuschüsse Ingelheimer Tierheim vorerst gerettet

Der Betrieb im Tierheim in Ingelheim ist vorerst gesichert. Der Stadtrat hat beschlossen, das Tierheim mit einem höheren Zuschuss zu unterstützen.

Am Nachmittag SWR4 Rheinland-Pfalz

STAND
AUTOR/IN
SWR