Mainz

Derzeit viel Arbeit für Wasserschutzpolizei

STAND

Die Wasserschutzpolizei in Mainz hat eigenen Angaben zufolge derzeit ungewöhnlich viel Arbeit. Grund ist unter anderem das gute Wetter. Bei dieser Hitze ziehe es viele Menschen an und auf den Rhein, so ein Sprecher. Hauptproblem seien vor allem Menschen, die im Rhein baden oder sich abkühlen wollten. Häufig würde dabei die teils starke Strömung des Flusses unterschätzt, was zu tragischen Unfällen führe. Auch das derzeitige Niedrigwasser täusche über die Gefahren hinweg, so der Sprecher. Der Sog, den vorbeifahrende Schiffe produzieren würden, sei teilweise stärker als sonst. Auch auf dem Rhein gibt es viel zu tun. Viele Boots- und Jet-Ski-Fahrer werden von der Polizei kontrolliert. Einige seien zu schnell unterwegs, so der Polizeisprecher. Am Ufer müsse die Polizei darauf achten, das zum Beispiel nicht in Naturschutzgebieten gegrillt werde.

Worms

Bewusstlose Person im Rhein Jetskis stoßen auf dem Rhein bei Worms zusammen

Zwei Jetskis sind auf dem Rhein zusammengeprallt. Laut Feuerwehr treib eine Person bewusstlos im Rhein.  mehr...

Gefährliche Strömung - Warum ist Baden im Rhein nicht verboten?

Jedes Jahr wird vor dem Baden im Rhein gewarnt und trotzdem ertrinken immer wieder Menschen in dem Fluss – im alleine diesen Juni ein Familienvater aus Bingen und ein junger Mann aus Biebesheim. An heißen Tagen sieht man Badende und sogar kleine Kinder im Wasser. Warum ist das Baden im Rhein nicht schlichtweg verboten? Würde das vielleicht mehr Menschen abschrecken?  mehr...

Zur Sache Rheinland-Pfalz! SWR Fernsehen RP

STAND
AUTOR/IN
SWR