Zerstörter Geldautomat der Sparkasse Nackenheim, nachdem Unbekannte versucht haben, ihn zu sprengen. (Foto: Polizei Mainz)

Wieder keine Beute

Geldautomat in Nackenheim gesprengt

STAND

Schon zum dritten Mal im Januar haben Unbekannte einen Geldautomaten gesprengt - an das Geld kamen sie nicht heran. Die Täter konnten fliehen.

Die Täter haben wieder in der Nacht zugeschlagen: Sie sprengten den Geldautomaten der Sparkasse in Nackenheim (Landkreis Mainz-Bingen). Laut Polizei wurde der Automat zwar zerstört, aber an das Geld kamen die Unbekannten nicht. Sie flohen wieder ohne einen Cent.

Keine Beute - aber auch keine Spur zu den Tätern

Das Gebäude, in dem die Sparkasse ihren Geldautomaten untergebracht hat, wurde in diesem Fall nicht beschädigt. Die Polizei konnte die Täter nicht fassen, eine Fahndung in der Nacht war erfolglos. Der SB-Center der Sparkasse liegt in der Nähe der Bundesstraße 9.

"Für einen Monat ist das schon ziemlich viel."

Dritter Anschlag auf Geldautomaten

Der Fall ähnelt den anderen zwei Geldautomatensprengungen im Januar. Der letzte Fall passierte Mitte Januar. Unbekannte hatten den Geldautomaten in der Geschäftsstelle der Volksbank Rhein-Nahe-Hunsrück in Stromberg (Kreis Bad Kreuznach) gesprengt. Nach Angaben der Polizei gab es dort gegen 2:40 Uhr eine Explosion.

Ein Geldautomat in der Volksbank in Stromberg im Kreis Bad Kreuznach wurde in der Nacht auf den 13. Januar 2022 in die Luft gesprengt. (Foto: Polizeipräsidium Mainz  )
Der Geldautomat in der Volksbank Stromberg wurde in der Nacht auf den 13. Januar 2022 in die Luft gesprengt. Polizeipräsidium Mainz

Auch in Stromberg keine Beute

Es sollen mehrere Täter beteiligt gewesen sein. Sie machten keine Beute - richteten aber erheblichen Schaden an dem Gebäude an. Unter anderem seien alle Fensterscheiben zu Bruch gegangen, auch die Deckenverkleidung sei zerstört worden, so die Polizei. Nach Angaben der Ermittler wurde niemand verletzt, da das Gebäude unbewohnt war.

Und wieder lag der Geldautomat günstig für eine schnelle Flucht: Die Filiale der Volksbank Rhein-Nahe-Hunsrück befindet sich nämlich in unmittelbarer Nähe der Auffahrt zur A61. Die Täter konnten fliehen.

Erster Fall Gensingen: großer Schaden, keine Beute

Genauso lief auch die erste Sprengung in diesem Jahr ab: In Gensingen (Landkreis Mainz-Bingen) sprengten Unbekannte nachts einen Geldautomaten der Volksbank Mainz.

In dieser Volksbank-Filiale sprengten die Täter den Geldautomaten (Foto: SWR, Winkler-TV)
In dieser Volksbank-Filiale sprengten die Täter den Geldautomaten Winkler-TV

Das Haus mit der Bankfiliale wurde damals verwüstet. Die Täter kamen aber auch damals nicht an das Geld in dem Geldautomaten heran und flohen ohne Beute.

Täter kommen meist aus Niederlanden

Nach Angaben des Landeskriminalamtes (LKA) kommen die Täter meist aus den Niederlanden. "Sie gehen professionell vor", so LKA-Sprecher Bastian Kipping. Inzwischen hätten sie aber auch Nachahmer aus Polen und Deutschland.

Geldautomatennetz soll bleiben

Trotz der Anschläge will die Volksbank Mainz ihr Geldautomatennetz erhalten. Man habe in der Vergangenheit viel in die Sicherheit der Bankautomaten investiert, so ein Sprecher. Das erkenne man auch daran, dass die Täter bei den Anschlägen auf die Automaten kein Geld erbeuten konnten.

Stromberg

Keine Beute gemacht Geldautomat in Stromberg gesprengt

Es ist schon wieder ein Geldautomat in Autobahnnähe gesprengt worden. Am Wochenende knallte es in Gensingen - in der Nacht auf Donnerstag in Stromberg. Ob die Täter Beute gemacht haben, ist unklar.  mehr...

Gensingen

Keine Beute gemacht Unbekannte sprengen Geldautomat in Gensingen

Mehrere Täter haben in der Nacht zum Sonntag in Gensingen (Kreis Mainz-Bingen) einen Geldautomaten der Volksbank gesprengt.  mehr...

Mainz

Meist hoher Sachschaden Trotz Sprengungen: Mainzer Volksbank baut keine Geldautomaten ab

Keine Beute, hoher Sachschaden: das ist die aktuelle Bilanz mehrerer Geldautomaten-Sprengungen. Die Mainzer Volksbank will dennoch keine Automaten abbauen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN