STAND

Die Universität Mainz veröffentlicht nach Angaben der britischen Organisation Transparimed die Ergebnisse ihrer medizinischen Studien nicht vorschriftsmäßig. Zusammen mit der deutschen BUKO Pharmakampagne hatte die Organisation Studien ausgewertet, die seit 2004 von deutschen Universitäten bei der EU angemeldet wurden. Demnach waren 29 medizinische Forschungen der Uni Mainz im vergangenen Jahr abgeschlossen worden. Doch nur das Ergebnis einer Studie sei mittlerweile auch in der EU-Datenbank über Medizinstudien veröffentlicht worden, heißt es in der Untersuchung. Es fehlten zum Beispiel die Ergebnisse einer Studie, wie Menschen mit koronaren Herzkrankheiten besser behandelt werden können. Eine Studie zu Überlebenschancen von Patienten mit Magenkrebs sei als noch nicht abgeschlossen angegeben, obwohl Ergebnisse bereits vorlägen. Ärzte weltweit, die nach solchen Informationen suchten, könnten sie nicht finden und deshalb ihre Patienten nicht nach dem neuesten medizinischen Wissen behandeln. Eine Stellungnahme der Universität Mainz zu den Vorwürfen steht noch aus.

STAND
AUTOR/IN