Unfall auf dem Rhein

Zwei Schwerverletzte bei Unfall auf dem Rhein bei Mainz

STAND

Bei einem Unfall auf einem Frachtschiff auf dem Rhein bei Mainz sind am Montagabend zwei Männer schwer verletzt worden.

Die Mainzer Feuerwehr war gegen kurz vor 21 Uhr über Notruf informiert worden, dass sich auf einem Frachtschiff auf Höhe des Mainzer Winterhafens ein Unfall ereignet hat. Demnach sei beim Umladen von Fracht von einem Schiff auf ein anderes ein Ladekran umgekippt.

Dabei stürzte ein Matrose in den Laderaum des Schiffes, der Kranführer wurde unter dem Kran eingeklemmt. Zunächst kam die Besatzung des anderen Schiffes zu Hilfe. Sie schaffte es mit dem eigenen Ladekran den umgekippten Kran anzuheben, so dass der darunter eingeklemmte Mann befreit werden konnte.

Schwerverletzte an Bord versorgt

Feuerwehrboote und Boote der Wasserschutzpolizei brachten Notärzte und Rettungskräfte an Bord des Binnenschiffes. Die beiden Schwerverletzten wurden versorgt, an Land und dann ins Krankenhaus gebracht

Wie es zu dem Unfall kommen konnte, ist noch unklar. Die Wasserschutzpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Ludwigshafen

Suche nach Ursache für Schiffsunfälle Untersuchungen an Hafeneinfahrt bei Ludwigshafen abgeschlossen

Das Wasserstraßen - und Schifffahrtsamt hat seine Untersuchungen an einer Einfahrt zum Hafen bei Ludwigshafen abgeschlossen. Dort hatten sich am Wochenende zwei Schiffe festgefahren.

Wiesbaden

Mädchen in Wiesbaden gestorben Ermittlungen gegen Vater nach tödlichem Bootsbrand

Die Staatsanwaltschaft Wiesbaden ermittelt nach dem Feuer auf einem Boot im Schiersteiner Hafen gegen den Vater des getöteten Mädchens. Möglicherweise hat er mit Treibstoff hantiert.

STAND
AUTOR/IN
SWR